374. Auktion - Die Sammlung ERIVAN

27. Juni 2020 in Wiesbaden

Los-Nr.65

Erhaltung

1 2

Katalog-Nr.1-7

Ausruf100 €
Zuschlag460 €

1859, Hamburger Wappen ½ Schilling schwarz-9 Schilling orangegelb, die komplette Ausgabe, alle farbfrisch und voll- bis meist breitrandig, ungebraucht, teils mit Originalgummi, ½ Schilling und 4 Schilling vom Bogenrand, die 4 Schilling mit eindeutigem Reihenzähler "2". Teils signiert (Mi.-Nr. 1-7)

Los-Nr.66

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3

Ausruf1.500 €
Zuschlag1.900 €

2 Schilling rot, farbfrisch und außergewöhnlich breitrandig geschnitten, mit schönem Abschlag des langen Strichstempels auf Briefhülle mit nebengesetztem Schmetterlingsstempel "HAMBURG 14 MAR 1859" nach Ritzebüttel mit blauem hannoverschem Taxstempel "4,P,,". Der Brief mit leichten Altersflecken und eine durch die Marke verlaufende senkrechte Bugspur. Ein überaus seltener und durchaus attraktiver Brief mit dem seltenen langen Strichstempel, in der Heinrich-Köhler-Kartei nur 7 weitere Ganzstücke registriert. Signiert Carl H. Lange und Kruschel sowie Fotoattest Lange BPP (2004) (Mi.-Nr. 3)
Provenienz: Edgar Kuphal  (17. Kruschel-Auktion, 1983)

Los-Nr.67

Erhaltung

1

Katalog-Nr.9

Ausruf500 €
Zuschlag2.200 €

1864, Ergänzungswert 2½ Schilling grün in sehr dunkler Nuance, waagerechtes Unterrandpaar, voll- bis breitrandig mit ca. 21 mm Bogenrand, hierauf die Reihenzähler "4" und "5" sowie die Imprimatur der Druckerei "C. Adler, Hamburg.", ungebraucht mit Originalgummi mit teils etwas stärkerem Craquelé; die rechte Marke unauffällige Bugspur. Ein bemerkenswertes und sehr seltenes Stück. Signiert Decker (Mi.-Nr. 9)
Provenienz: Ernst Vicenz (abgebildet in den 'Philatelistischen Mitteilungen' S. 253), 18. Hans Mohrmann-Auktion (1959), John Boker jr. (1988)

Los-Nr.68

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1+9

Ausruf3.000 €
Zuschlag11.000 €

1859, ½ Schilling schwarz in Mischfrankatur mit 1864, Ergänzungswert 2½ Schilling blaugrün, beide farbfrisch und voll- bis meist breitrandig mit jeweils sauber übergehend aufgesetztem Strichstempel und nebengesetztem Ovalstempel "HAMBURG 21/5 64" auf vollständigem Faltbrief nach Bremen mit rückseitigem Ankunftsstempel. Durch die ½ Schilling verläuft ein recht unauffälliger senkrechter Briefbug, sonst einwandfreie und völlig ursprüngliche Erhaltung. Dieser Brief stellt eine der größten Frankatur-Seltenheiten Hamburgs dar; es sind nur 4 weitere Briefe mit einer Farbfrankatur der Nr. 1 registriert, dies ist der einzige mit einer Frankaturkombination mit der Ergänzungsausgabe. Ein bedeutendes Unikat. Fotoattest Lange BPP (2003) (Mi.-Nr. 1+9)

Los-Nr.69

Erhaltung

6

Katalog-Nr.10

Ausruf3.000 €
Zuschlag4.000 €

1864, Gezähnte Ausgabe ½ Schilling schwarz mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "STEINW: 2 7/4" auf Briefhülle mit nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. 8/4 64" nach Hamburg. Die Zähnung der Marke im Oberrand durch Randklebung etwas bestoßen, sonst gute und attraktive Erhaltung. Der Landpoststempel von Steinwerder ist außerordentlich selten; als Entwerter haben wir ihn nur ein weiteres Mal registriert und zwar auf einem Briefstück aus den Sammlungen Traber und Boker. Ein einmaliger Brief der Hamburger Landpost. Signiert Kruschel und W. Engel mit Attest, Fotoattest Lange BPP (2004) (Mi.-Nr. 10)

Los-Nr.70

Erhaltung

6

Katalog-Nr.16a

Ausruf500 €
Zuschlag1.800 €

4 Schilling gelbgrün mit sauber auf- und nebengesetztem preußischen Doppelkreisstempel "HAMBURG 14 12 67" auf Briefkuvert nach Amsterdam mit rückseitigem Ankunftsstempel. Da die Niederlande im Zuständigkeitsbereich des Stadtpostamtes lagen, wurde der Brief ordnungsgemäß an dieses übergeben, hier wurde der nebengesetzte Stempel gestrichen, mit dem blauen "HAMBURG ST.P. 14 12 67" ersetzt und der Brief weiterbefördert. Ein attraktiver und in dieser Form sehr seltener Brief; wir haben keinen weiteren mit einer Fremdentwertung einer Hamburger Marke durch den preußischen Doppelkreisstempel registriert. Signiert Hunziker mit Fotoattest (1965) (Mi.-Nr. 16a)

Los-Nr.71

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11I, 15b

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

1864/67, Wappenausgabe gezähnt 1 Schilling braun mit Plattenfehler 'dicker Punkt zwischen M und B" und 2 Einzelwerte 3 Schilling preußischblau, farbfrisch und bis auf einen ergänzten Eckzahn bei der rechts klebenden 3 Schilling-Marke gut gezähnt, mit Strichstempel und nebengesetztem roten "HAMBURG P.D. / DEC. 6 1864" auf Briefkuvert nach London mit vorderseitigem Ankunftsstempel. Brief und Frankatur etwas gereinigt. Eine attraktive und ungewöhnliche 7 Schilling-Kombination. Signiert Kruschel (Mi.-Nr. 11I, 15b)
Provenienz: Sammlung Schliemann (134. Grobe-Auktion, 1966), 'Romanow' (8. Kruschel-Auktion, 1976)

Los-Nr.72

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11, 15a

Ausruf1.000 €
Zuschlag4.000 €

1 Schilling braun, 3 Einzelwerte zusammen mit 3 Schilling ultramarin, als Streifen geklebt mit blauem Strichstempel und leicht übergehendem preußischem Doppelkreisstempel "HAMBURG 31 12 67" auf Briefkuvert nach Cette in Frankreich mit Durchgangsstempel des Stadtpostamtes und Ankunftsstempel. Bei der 3 Schilling rechts 2 Zähne kurz, sonst gute Erhaltung. Ein attraktiver Brief vom letzten Tag der hamburgischen Posthoheit mit seltener Frankaturkombination. Signiert Kruschel (Mi.-Nr. 11, 15a)
Provenienz: 'Romanow' (8. Kruschel-Auktion, 1976), John Boker jr. (1986)

Los-Nr.73

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11+19

Ausruf800 €
Zuschlag2.000 €

1864/67, Gezähnte Ausgabe 1 Schilling braun und 1865, Farbänderung 7 Schilling graulila mit jeweils sauber aufgesetztem Strichstempel und nebengesetztem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. 31/10 67" auf Briefhülle nach Bergen in Norwegen mit rückseitigem Ovalstempel des Stadtpostamtes sowie Ovalstempel "NORWEGEN direct". Die 1 Schilling durch braunen Originalgummi etwas getönt, sonst gute Erhaltung. Ein attraktiver Auslandsbrief mit seltener Destination. Signiert H. Köhler (Mi.-Nr. 11+19)

Los-Nr.74

Erhaltung

6

Katalog-Nr.13+19

Ausruf800 €
Zuschlag2.600 €

2 Schilling orangerot und 1865, 7 Schilling graulila, beide farbfrisch und gut gezähnt mit blauem Balkenstempel auf Briefhülle mit nebengesetztem Einkreisstempel "HAMBURG TH.&T. 22/6" (1867) nach Neapel mit Transit- und Ankunftsstempeln. Wenige kleine Altersfleckchen, sonst schöne Erhaltung. Ein seltener Auslandsbrief. Signiert Kruschel. (Mi.-Nr. 13+19)
Provenienz: 3. Kruschel-Auktion (1973), John Boker jr. (1985)

Los-Nr.75

Erhaltung

6

Katalog-Nr.18, 11

Ausruf10.000 €
Zuschlag14.000 €

1864, 9 Schilling orangegelb im waagerechten Paar und 1 Schilling braun, alle farbfrisch und gut gezähnt mit jeweils sauber aufgesetztem blauen Balkenstempel und nebengesetztem Ovalstempel "HAMBURG 14/4.66" auf Briefhülle über den Forwarding Agent Gruner & Co. in St. Thomas mit entsprechendem rückseitigen Transitstempel nach Maracaibo, Venezuela. Die Frankatur in ungewöhnlich frischer Erhaltung, die Briefhülle mit leichtem Tintenfraß in der Adresse und in den Faltungen teils gebrochen, sonst in sehr guter Erhaltung für diesen Leitweg und Destination. Ein attraktiver und seltener Transatlantik-Brief aus der bekannten Swift Penny & Co.-Korrespondenz. Signiert Pfenninger, Ernst Stock und Thier, Gemeinschaftsattest Brettl/Schmitt (1983), Fotoattest Mehlmann BPP (2020)  (Mi.-Nr. 18, 11) Provenienz: 20. Heinrich Köhler-Auktion (1919), 84. Heinrich Köhler-Auktion (1934), Edgar Kuphal (142. Corinphila-Auktion, 2005)

Los-Nr.76

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11+21+22a

Ausruf3.000 €
Zuschlag5.000 €

1864, Gezähnte Ausgabe 1 Schilling braun in Mischfrankatur mit 1866, Prägedruckausgabe 1½ Schilling rosakarmin und 1867, Steindruckausgabe 2½ Schilling dunkelolivgrün mit mehrfach auf- und nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "ST. P.E. 1. HAMBURG 16 10 67" auf rekommandierter Briefhülle nach Randers in Dänemark mit rückseitigem Ankunftsstempel vom 18.10., geringe Patina und durch verkantetes Aufkleben einige umgebogene Zahnspitzen, sonst gute Erhaltung. Ein seltener und attraktiver Auslandsbrief mit einmaliger Frankaturkombination von 3 verschiedenen Ausgaben. Fotoattest Mehlmann BPP (2020) (Mi.-Nr. 11+21+22a) Provenienz: John Boker jr. (1987)

Los-Nr.77

Erhaltung

6

Katalog-Nr.13

Ausruf500 €
Zuschlag500 €

"Uhlenhorst", Schreibschrift-Einzeiler auf kleinem Briefkuvert, frankiert mit 1864, 2 Schilling orangerot, farbfrisch und gut gezähnt (kleiner Eckzahnbug) mit sauber aufgesetztem Strichstempel und nebengesetztem Ovalstempel "HAMBURG 3/4 65" nach Cuxhaven mit Ankunftsstempel von Ritzebüttel. Die linke untere Ecke des Briefkuverts etwas ergänzt, sonst schöne Erhaltung. Fotoattest Mehlmann BPP (2020) (Mi.-Nr. 13)

Los-Nr.78

Erhaltung

6

Katalog-Nr.18a

Ausruf500 €
Zuschlag500 €

"Uhlenhorst", Schreibschrift-Langstempel auf kleinem Briefkuvert, frankiert mit Preußen 1861, 3 Silbergroschen ocker mit sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel "HAMBURG 11 2 66" nach Güns bei Oedenburg in Ungarn. Das Kuvert mittig kleiner Siegelfleck, sonst gute Erhaltung. Ein interessanter und ungewöhnlicher Brief im Wechselverkehr mit dem Kaiserreich Österreich. Handschriftlich signiert W. Engel, Fotoattest Mehlmann BPP (2020) (Mi.-Nr. Preußen 18a)

Los-Nr.79

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U1+10, 15c

Ausruf200 €
Zuschlag500 €

1866, Ausgabe ohne Wasserzeichen ½ Schilling schwarz mit Zufrankatur 1864/67, ½ Schilling schwarz und 3 Schilling ultramarinblau, mit blauem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. 23/7 66" als Brief der 2. Gewichtsstufe nach Ritzebüttel mit rückseitigem Ankunftsstempel vom nächsten Tag. Ein Einriß sowie 2 Fehlstellen im Kuvert repariert, dabei der Name in der Anschrift nachempfunden. Optisch ein sehr schönes Stück mit in der Heinrich-Köhler-Kartei nicht noch einmal registrierter Frankaturkombination. Fotoattest Mehlmann BPP (2020) (Mi.-Nr. U1+10, 15c)

Los-Nr.80

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U6+13

Ausruf1.000 €
Zuschlag3.600 €

Umschlag 4 Schilling grün mit Zufrankatur 1864/67, 2 Schilling orangerot mit Leitvermerk "Per Hamburg Stmr. Borussia" nach New York. Obwohl der Brief grundsätzlich portogerecht frankiert war, wurde er vom Stadtpostamt mit blauem "INSUFFICIENTLY PAID" gekennzeichnet und der Einkreisstempel "HAMBURG PACKET 7 / APR 21" für unfrankierte Briefe angebracht; in New York wurde der Brief entsprechend als unfrankiert behandelt und mit 10 Cents Münz- bzw. 13 Cents Notengeld (depreciated currency) nachtaxiert. Ein interessanter und in dieser Form wohl einmaliger Transatlantik-Brief. Fotoattest Mehlmann BPP (2020) (Mi.-Nr. U6+13)
Provenienz: John Boker jr. (1985)