374. Auktion - Die Sammlung ERIVAN

27. Juni 2020 in Wiesbaden

Los-Nr.282

Erhaltung

5 4

Katalog-Nr.1

Ausruf500 €
Zuschlag3.400 €

1852/58, Ziffernausgabe auf farbigem Papier ¼ Silbergroschen schwarz auf dunkelbraunorange im waagerechten 8er-Block, frische Farbe, rechts unten und links berührt bzw. etwas angeschnitten, sonst voll- bis überrandig, unten mit Teilen von 3 Nachbarmarken, die rechte obere Marke mit Vortrennschnitt ins Markenbild reichend, mit Nummernstempel "300" HAMBURG auf Briefstück. Ein waagerechter und zwei senkrechte Büge geglättet, optisch kaum störend. Zweitgrößte bekannte Einheit dieser Marke und Unikat. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 1)
Provenienz: John Boker jr. (1988)

Los-Nr.283

Erhaltung

5 4

Katalog-Nr.2

Ausruf600 €
Zuschlag850 €

1/3 Silbergroschen schwarz auf hellbraunocker im waagerechten 6er-Block, farbfrisch und im teils überrandigen Taxis-Schnitt, unten mit Teilen von 3 Nachbarmarken, mit Nummernstempel "300" HAMBURG auf Briefstück. Ein waagerechter Bug im Zwischenraum sowie ein senkrechter Bug durch das mittlere Paar geglättet. Eine attraktive und seltene Einheit. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 2)

Los-Nr.284

Erhaltung

6

Katalog-Nr.25+U24II

Ausruf4.000 €
Zuschlag24.000 €

1859/61, Ziffern auf weißem Papier, 30 Kreuzer orange, farbfrisch und voll- bis breitrandig  mit übergehendem Postablagestempel "NIDDA/SALZHAUSEN" mit handschriftlich nebengesetztem Datum "28/4" (1867) als Zufrankatur auf Ganzsachenumschlag 9 Kreuzer braun über Frankreich, London und Panama (alle Transitstempel vorderseitig) nach Lota in Chile. Der Brief ist nach dem Vertrag  vom 1.4.1862 portogerecht frankiert für einen einfachen Brief über Frankreich  mit 6 Kreuzern Vereinsporto und 33 Kreuzern Weiterfranko. Ein attraktiver und außerordentlich seltener Übersee-Brief von einer Postablage mit einmaliger Frankaturkombination. Signiert Pfenninger und Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 25+U24II) Provenienz: Dr. Berchelmann (45. Hans Mohrmann-Auktion, 1973), 142. Fehr-Auktion (1987)

Los-Nr.285

Erhaltung

6

Katalog-Nr.27

Ausruf1.000 €
Zuschlag3.200 €

1863, Farbänderung, 1/3 Silbergroschen grün, farbfrisch und in gutem Taxis-Schnitt, meist voll- bis überrandig, mit leicht aufgesetzter Nummer "400" und nebengesetztem Einkreisstempel "DORNBURG 29 4" auf dekorativer grüner Vertreterkarte der Chemischen Fabrik Eduard Beyer in Chemnitz mit rückseitigem Reklame-Zudruck; vorderseitig handschriftlicher Eingangsvermerk vom 1.5.1867. Die Karte hat rechts ein kleines obligatorisches Aufnadelungsloch, sonst einwandfrei. Wohl die attraktivste Einzelfrankatur dieser Marke. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 27)

Los-Nr.286

Erhaltung

6

Katalog-Nr.23

Ausruf500 €
Zuschlag850 €

1860, 9 Kreuzer orangegelb, Type II, allseits breit- bis überrandige rechte obere Bogenecke, rechts und unten mit Teilen von 3 Nachbarmarken, oben und links mit bis zu 2 mm Bogenrand, und in sehr schöner frischer Farbe, mit sauberer Nummer "220" und nebengesetztem Einkreisstempel "FRANKFURT A/M. BAHNHOF 27/8" (1861) auf komplettem Faltbrief nach Hannover. Die Marke war zur Qualitätskontrolle gelöst und ist mit Falz replaziert; unauffällige Briefbüge tangieren sie nicht; Eine der schönsten Einzelfrankaturen dieser schwierigen Marke. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 23)
Provenienz: John Boker jr. (1987)

Los-Nr.287

Erhaltung

6

Katalog-Nr.34I, 33IA

Ausruf300 €
Zuschlag300 €

1862, 9 Kreuzer ockerbraun, farbfrisch und allseits überrandig geschnitten mit Teilen von 7 Nachbarmarken, zusammen mit 6 Kreuzer blau, links angeschnitten, sonst ebenfalls allseits überrandig mit Teilen von 5 Nachbarmarken, mit zentrisch aufgesetzter Nummer "288" und nebengesetztem Doppelkreisstempel "RUDOLSTADT 9 9" (1863) auf rekommandierter Briefhülle mit Chargé-Gitter in roter Tinte nach Wien mit Transit- und Ankunftsstempeln; bis auf leichte Knitterspuren einwandfrei. Ein attraktiver Brief mit verschwenderisch geschnittenem 9 Kreuzer-Wert. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 34I, 33IA)

Los-Nr.288

Erhaltung

6

Katalog-Nr.37

Ausruf2.000 €
Zuschlag5.500 €

1865, ½ Silbergroschen gelborange, 6 Einzelwerte als Streifen geklebt, alle farbfrisch und mit vollständigem Durchstich, mit sehr schön kontrastierendem blauen Einkreisstempel "BREMEN-BAHNF. 16 1 67" auf Briefhülle mit Teil des Inhaltes an einen Gast des Hotels "Pariser Hof" in Frankfurt am Main. 2 Werte der Frankatur durch Randklebung nahezu belanglose Knitter, die Hülle in den Faltungen teils leicht getrennt, sonst einwandfrei. Eine ebenso seltene wie attraktive 'Massenfrankatur'. Mehrfach signiert und Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 37) Provenienz: John Boker jr. (1985)

Los-Nr.289

Erhaltung

6

Katalog-Nr.39

Ausruf2.000 €
Zuschlag5.500 €

ACHTUNG: NEUES ATTEST UND BESCHREIBUNG !!

1865, Ausgabe mit farblosem Durchstich 2 Silbergroschen blau, farbfrisch und allseits einwandfrei durchstochen mit zentrischer Nummer "320" und sauber nebengesetztem Einkreisstempel "BÜCKEBURG 23 8 1866" als Charge-Gebühr auf ansonstem portofreier Briefhülle mit vollständigem Inhalt an den außerordentlichen französischen Minister, Comte de Reiset in Hannover mit handschriftlichem Vermerk "fr 0". Der siebenseitige Briefinhalt mit u.a. detaillierter Aufstellung der Truppenstärke sowohl Österreichs als auch der einzelnen deutschen Bundesstaaten macht das Ensemble zu einem einmaligen historischen Dokument. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 39)
Provenienz: 307. Heinrich Köhler-Auktion (2000)

Los-Nr.290

Erhaltung

6

Katalog-Nr.39

Ausruf800 €
Zuschlag3.200 €

2 Silbergroschen blau im waagerechten 3er-Streifen, farbfrisch und mit allseits vollständigem Durchstich, mit Nummer "273" und sauber nebengesetztem Einkreisstempel "GOTHA 5 6" auf Briefhülle der 3. Gewichtsstufe nach Wernigerode mit rückseitigem Ausgabestempel. Eine attraktive und in dieser Form seltene Mehrfachfrankatur. Mehrfach signiert, u.a. Drahn, Kruschel und Georg Bühler, Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 39) Provenienz: 'Romanow' (9. Kruschel-Auktion, 1976), John Boker jr. (1985)  

Los-Nr.291

Erhaltung

6

Katalog-Nr.46

Ausruf2.000 €
Zuschlag17.000 €

1866, Ausgabe mit farbigem Durchstich 1/3 Silbergroschen dunkelgelblichgrün, farbfrisch und einwandfrei durchstochen mit sauber aufgesetztem kleinen Einkreisstempel "WEIMAR 15/3" (1867) auf Drucksachen-Hülle (rechte Seitenklappe fehlend) nach Langenbielau in Schlesien; leichte Patina, sonst einwandfrei. Die Heinrich-Köhler-Kartei hat insgesamt nur 11 Einzelfrankaturen dieser Marke registriert. Ein sehr attraktives Stück. Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 46) Provenienz: 16. Heinrich Köhler-Auktion (1918), John Boker jr. (1985)

Los-Nr.292

Erhaltung

6

Katalog-Nr.46

Ausruf2.000 €
Zuschlag5.500 €

1/3 Silbergroschen dunkelgelblichgrün, 2 Einzelwerte, beide farbfrisch und einwandfrei durchstochen mit Einkreisstempel "HAMBURG TH.&T. 18/3" (1867) auf kompletter Drucksache (Belegtext einer Anzeige, aus Sparsamkeitsgründen auf einseitig bedrucktem Zeitungspapier gedruckt) mit vorderseitigem Streifbandteil nach St. Gallen in der Schweiz. Eine ebenso attraktive wie seltene portogerechte Mehrfachfrankatur dieser Marke, die Heinrich-Köhler-Kartei hat nur 8 weitere registriert, die meisten aus dieser Korrespondenz. Signiert Kruschel und Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. 46)

Los-Nr.293

Erhaltung

6 (6)

Katalog-Nr.48H

Ausruf25.000 €
Zuschlag26.000 €

1866, Ausgabe mit farbigem Durchstich 1 Silbergroschen karminrosa, diagonal halbiert, linke obere Hälfte, farbfrisch und tadellos durchstochen mit sauber übergehend aufgesetzter Nummer "322" und klar nebengesetztem Einkreisstempel "HORN 25/6" auf Briefvorderseite an das Stadtgericht zu Detmold, portogerecht frankiert für den Nahbereich bis 3 Meilen Entfernung. Die Vorderseite außerhalb der Frankatur leicht gefaltet und 2 kleine Fehlstellen im Briefpapier rechts, sonst einwandfreie und sehr frische Erhaltung. Von Thurn & Taxis haben wir insgesamt nur 6 Halbierungen registriert, davon 3 auf kleineren Briefstücken, eine auf Brief und neben der hier angebotenen eine weitere auf Briefvorderseite. Dies ist die bisher einzig bekannte Halbierung der letzten Ausgabe. Vielfach signiert, u.a. Köhler, Decker, Opitz und Hunziker sowie Fotoattest Sem BPP: "... ein beeindruckendes Taxis-Unikat und eines der Spitzenstücke des Sammelgebietes!" (2019) (Mi.-Nr. 48H) Provenienz: 85. Heinrich Köhler-Auktion (1934), Gerold Anderegg (Schwenn, 1966), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.294

Erhaltung

6

Katalog-Nr.GAA13+20

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.800 €

1861/63, Ganzsachenausschnitt 2 Kreuzer gelb, enorm breitrandig geschnitten mit neben dem Wertstempel aufgeklebtem Paar 1859, 1 Kreuzer grün, bis auf eine kleine Berührung links unten voll- bis überrandig und farbfrisch, mit übergehend aufgesetzter Nummer "204" und nebengesetztem Einkreisstempel "RUNKEL 22/6" auf Briefhülle nach Homburg vor der Höhe mit vorderseitigem Bestellgeldvermerk. Der rechte Wert der Zufrankatur leichte Knitter, sonst einwandfreie und sehr schöne Erhaltung. Ein ganz außergewöhnlicher und hochattraktiver Brief. Signiert Friedl und Kruschel, Fotoattest Sem BPP (2019) (Mi.-Nr. GAA13+20) Provenienz: Sammlung Tomasini (14. Kruschel-Auktion, 1981)