Die Sammlung ERIVAN

Altdeutsche Staaten

Wiesbaden 8. Juni 2019
Los-Nr.53

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1-3

Ausruf3.000 €
Zuschlag5.000 €

1852, Wappen auf weißem Papier, die vollständige Ausgabe 1 Silbergroschen rosa, 2 Silbergroschen blau und 3 Silbergroschen orangerot, alle farbfrisch und voll- bis meist breitrandig, mit jeweils sauber auf- und zusätzlich nebengesetztem Schnallenstempel von Holzminden als Einzelkfrankaturen auf Briefen (3 Silbergroschen auf Briefhülle) nach Preußen, in den 1., 2. bzw. 3. Rayon. Die 3 Silbergroschen war gelöst, die beiden anderen Werte ursprünglich haftend; in der Vorderseite des 1 Silbergroschen-Briefes kleines Brandloch, sonst schön und einwandfreie Erhaltung. Der vorphilatelistische Schnallenstempel von Holzminden ist als Entwerter sehr selten, wir haben insgesamt nur 8 weitere Briefe der ersten Ausgabe registriert. Jeweils Fotoattest Dr. Wilderbeek BPP (2018) Provenienz: Erich Weise (296. Heinrich Köhler Auktion 1997)

Los-Nr.54

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

1853, ¼ Gutegroschen schwarz auf gelbbraun, senkrechter 3er-Streifen, verschwenderisch breit- bis überrandig geschnitten, rechts und links mit Teilen von 6 Nachbarmarken, mit sauber aufgesetztem Nummernstempel "47" und nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "WOLFENBÜTTEL 17/12" auf Briefhülle nach Helmstedt mit vorausbezahltem Bestellgeld. Die Briefhülle außerhalb der Frankatur etwas gereinigt, sonst tadellos. Eine in diesem Schnitt sensationelle Streifenfrankatur. Fotoattest Dr. Wilderbeek BPP (2018) Provenienz: 18. Köhler-Aukton (1918), John Boker jr. (1986)

Los-Nr.55

Erhaltung

3

Katalog-Nr.7a

Ausruf100 €
Zuschlag280 €

1853, Wappen auf farbigem Papier, 2 Silbergroschen schwarz auf blau, farbfrisch und allseits breit- bis überrandig, seitlich und unten mit Teilen von 5 Nachbarmarken, leicht entwertet durch Nummernstempel. Ein absolutes Ausnahmestück. Signiert HK und Kurzbefund Wilderbeek BPP 

Los-Nr.56

Erhaltung

6

Katalog-Nr.7aH1

Ausruf4.000 €
Zuschlagunverkauft

2 Silbergroschen schwarz auf blau, diagonal halbiert, linke obere Hälfte, voll- bis breitrandig und sehr schön farbfrisch, mit leicht aufgesetztem Nummerstempel "18" und sauber nebengesetztem Rahmenstempel "HALLE A.D.WESER 6/10" (1863) auf komplettem kleinen Faltbrief nach Polle in Hannover mit Ankunftsstempel vom selben Tag. Ein attraktiver Brief in ursprünglicher Erhaltung. Fotoattest RPSL (1950) und Lange BPP (1998)

Los-Nr.57

Erhaltung

6

Katalog-Nr.9a

Ausruf200 €
Zuschlag650 €

1857, Teilbare Inlandsmarke 2/4 Gutegroschen schwarz auf graubraun, voll- bis breitrandig mit leicht aufgesetztem Nummernstempel "17" und nebengesetztem vorphilatelistischem Doppelkreisstempel "GROSSWENNIGSTEDT" mit handschriftlichem Datum "15/8" auf kleiner rekommandierter Briefhülle nach Schöppenstedt mit sauber nebengesetztem roten Ovalstempel "REKOMMANDIRT.". Einschreibebriefe von Braunschweig sind relativ selten, insbesondere aus einem so kleinen Ort. Ein ausgesprochen schöner Brief in tadelloser Erhaltung. Signiert Dr. Marx und Kruschel 
Provenienz: Dr. Walter Marx (23. Kruschel-Auktion 1985)

Los-Nr.58

Erhaltung

6

Katalog-Nr.9a

Ausruf200 €
Zuschlag460 €

¼ Gutegroschen auf graubraun, leicht berührt bis sehr breitrandig, mit klar aufgesetztem Nummernstempel "8." und sauber nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "BRAUNSCHWEIG 2 AUG. 1861" auf vorgedrucktem Streifband der Hofbuch- und Musikalienhandlung Leibrock nach Zorge. Ein sehr schönes Stück in tadelloser Erhaltung. Signiert Dr. Marx und Kruschel
Provenienz: Dr. Walter Marx (23. Kruschel-Auktion 1985)

Los-Nr.59

Erhaltung

6

Katalog-Nr.10Ax+9a

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.800 €

1863, ½ Silbergroschen schwarz auf grün, farbfrisch und allseits breitrandig in Mischfrankatur mit 1857, 5/4 Gutegroschen auf graubraun, voll- bis breitrandig mit Teilen von zwei Nachbarmarken, mit mehrfach sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel "BRAUNSCHWEIG 16 FEBR. 1867" auf Briefhülle nach Wolfenbüttel. Eine attraktive und seltene Mischfrankatur, bei der die 5/4 Gutegroschen als 1 ½ Silbergroschen gerechnet wurden. Eine ¼ Ggr. mit kleinem Vortrennschnitt im Markenbild, sonst tadellose und sehr frische Erhaltung. Ein schöner und seltener Brief. Signiert Kruschel und Grobe mit Fotoattest, sowie Fotoattest Dr. Wilderbeek BPP (2018) Provenienz: Dr. Walter Marx (23. Kruschel-Auktion 1985)

Los-Nr.60

Erhaltung

6

Katalog-Nr.10

Ausruf1.000 €
Zuschlag3.000 €

1863, ½ Silbergroschen schwarz auf lebhaftgraugrün, farbfrisch und allseits breitrandig mit leicht und sauber aufgesetztem Nummernstempel "22" auf Postschein für einen eingeschriebenen Brief von "Hessen den 1ten Mai 1866" nach Braunschweig. Das Formular wie üblich waagerecht gefaltet und oben kleines hinterklebtes Aufnadelungsloch, sonst tadellose und besonders schöne Erhaltung. Von den 7 bei uns registrierten Postscheinen mit der Nr. 10 ist dies zweifellos der schönste. Signiert Stock und Fotoattest Brettl BPP (1985) Provenienz: Generalkonsul Borchers (1985)

Los-Nr.61

Erhaltung

5

Katalog-Nr.11A,12Ab

Ausruf200 €
Zuschlag480 €

1861/65, Wappenausgabe 1 Silbergroschen schwarz auf gelb, 2 Einzelwerte zusammen mit 3 Silbergroschen karmin, alle farbfrisch und breit- bis überrandig mit jeweils sauber aufgesetztem blauen Nummernstempel "29" KREIENSEN auf Briefstück mit teils übergehendem Stempel von London. Ein schönes und qualitativ hochwertiges Briefstück, signiert Kruschel und Fotobefund Dr. Wilderbeek BPP (2018) Provenienz: Dr. Walter Marx (23. Kruschel-Auktion 1985)

Los-Nr.62

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11A,12Aa+7a

Ausruf5.000 €
Zuschlag20.000 €

1 Silbergroschen schwarz auf gelb und 3 Silbergroschen rosa in Mischfrankatur mit 1853, 2 Silbergroschen auf blau, alle farbfrisch und voll- bis meist breitrandig, mit jeweils sauber aufgesetztem Nummernstempel "9" und sauber nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "BRAUNSCHWEIG 5 AUG. 1864" auf kleinem rekommandierten Express-Kuvert nach Lochtum bei Vienenburg im Königreich Hannover mit handschriftlichem Vermerk "Durch einen expressen Boten zu bestellen". Das Porto setzt sich zusammen aus 1 Silbergroschen Vereinsporto für den 1. Rayon, 2 Silbergroschen Rekommandationsgebühr und 3 Silbergroschen Expressgebühr, welche vorder- und rückseitig als Weiterfranko notiert ist. Expressbriefe von Braunschweig sind sehr selten und 3-Farben-Frankaturen der geschnittenen Ausgaben ganz große Raritäten; in dieser Kombination haben wir kein weiteres Stück registriert. Ein phantastischer Brief. Fotoattest Dr. Wilderbeek BPP (2018) Provenienz: John Boker jr. (1988) 

Los-Nr.63

Erhaltung

6

Katalog-Nr.17

Ausruf2.000 €
Zuschlag3.900 €

1865, Ovalausgabe ½ Silbergroschen schwarz, farbfrisch und einwandfrei durchstochen mit sauber aufgesetztem Nummernstempel "9." und nebengesetztem schwarzen Doppelkreisstempel "BRAUNSCHWEIG 2 JAN. 1867" auf chamois farbener Vertreterkarte mit dekorativem Rankenmuster nach Oker mit rückseitigem Ankunftstempel. Eine sehr seltene Einzelfrankatur und zweifellos eines der schönsten Stücke der letzten Ausgabe. Signiert Grobe und Kruschel, Fotoattest Dr. Wilderbeek BPP (2018) Provenienz: Gaston Nehrlich (29. Köhler-Auktion 1923), 100. Fehr-Auktion (1975)

Los-Nr.64

Erhaltung

6

Katalog-Nr.19+U9A

Ausruf300 €
Zuschlag750 €

1865, Ovalausgabe 2 Silbergroschen blau, teils Scherentrennung, jedoch fast ausschließlich außerhalb des Durchstiches, als Zufrankatur auf Ganzsachenumschlag 3 Silbergroschen ockerbraun mit sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel "BRAUNSCHWEIG 31 DEC. 1866" nach Kent in England mit vorderseitigem Durchgangsstempel von London; seitliche Eingangsnotiz, sonst gute Erhaltung.

Los-Nr.65

Erhaltung

6

Katalog-Nr.20+U8A

Ausruf300 €
Zuschlag650 €

3 Sibergroschen orangebraun als Zufrankatur auf Ganzsachenumschlag 2 Silbergroschen blau, mit sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel "BRAUNSCHWEIG 21 OCT. 1866" nach Tunbridge Wells mit rückseitigem Ankunftsstempel. Die Marke unten Scherentrennung, der Umschlag schwache senkrechte Bugspur und oben ganz leichter Knitter, sonst sehr schöne und frische Erhaltung und ein sehr schönes Pendant zu dem vorhergehenden Los aus der selben Korrespondenz.
Provenienz: 103. Ebel-Auktion (1975)