Die Sammlung ERIVAN

Altdeutsche Staaten

Wiesbaden 8. Juni 2019
Los-Nr.150

Erhaltung

3

Katalog-Nr.1

Ausruf1.000 €
Zuschlag3.400 €

1852, Oldenburgisches Hauswappen 1/3 Silbergroschen auf grün, allseits breitrandige rechte untere Bogenecke mit 3/4 mm Bogenrändern, leicht und sauber entwertet durch Rahmenstempel "LOHNE 29/4". Ein wunderschönes farbfrisches Stück in unübertrefflicher Erhaltung. Signiert Köhler und private Signatur, Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: Sammlung Traber (Christies 1980), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.151

Erhaltung

(6)

Katalog-Nr.1

Ausruf4.000 €
Zuschlag6.500 €

1/3 Silbergroschen auf grün im waagerechten Paar, sehr schön farbfrisch und allseits voll- bis breitrandig mit sauber aufgesetztem blauen Langstempel "RASTEDE", zusätzlich nebengesetzt, auf kleiner Streifband-Vorderseite auf die Nordseeinsel Baltrum: Es handelt sich hier um eine ganz große Frankatur-Seltenheit; die Köhler-Kartei hat nur ein weiteres Ganzstück mit einer Doppelfrankatur dieser Marke registriert (113. Köhler-Auktion, 1916). Ein ganz außergewöhnliches Stück in tadelloser Erhaltung. Mehrfach signiert und Fotoatteste Engel BPP (1979) und Stegmüller BPP (2019) Provenienz: 'Romanow' (1976), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.152

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2III

Ausruf200 €
Zuschlag2.200 €

1852, 1/30 Taler auf blau, Type III, schöne frische tiefe Farbe und allseits voll- bis sehr breitrandig, mit sauber auf- und zusätzlich nebengesetztem Rahmenstempel "VAREL 9/6" auf kleinem Damenbrief mit farblos geprägter Zier-Borde nach Oldenburg. Ein hübscher kleiner Brief. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.153

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2III

Ausruf500 €
Zuschlag2.200 €

1852, 1/30 Taler auf blau, Type III, voll- bis breitrandig und in schöner tiefer Farbe, mit besonders klarem und sehr schön übergehend abgeschlagenem 'Delmenhorster Häuschen' auf Faltbrief mit nebengesetztem Rahmenstempel "DELMENHORST 26/8" (1855) nach Wildeshausen. Die rückseitigen Klappen gering verkürzt, sonst tadellose Erhaltung. Ein besonders schöner Brief mit dem seltenen Stempel. Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: Alfred Caspary (1956)

Los-Nr.154

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3I, 4a

Ausruf2.000 €
Zuschlag4.600 €

1852, 1/15 Taler auf mattbräunlichrot, Type I und 1/10 Taler auf hellgelb, beide farbfrisch und voll- bis breitrandig mit jeweils sauber aufgesetztem blauen Langstempel "FRANCO" auf rekommandiertem Faltbrief mit sauber nebengesetztem blauen Rahmenstempel "OLDENBURG 16/6" nach Königsberg mit rückseitigem Stadtpoststempel. Die Briefhülle im Bereich des Reco-Stempels etwas gereinigt, sonst tadellose und frische ursprüngliche Erhaltung. Eine seltene und dekorative Farbfrankatur der 1. Ausgabe. Signiert Friedl, Wien und Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: John Boker jr. (1985)

Los-Nr.155

Erhaltung

1

Katalog-Nr.6a

Ausruf2.000 €
Zuschlag14.000 €

1859, 1 Groschen auf blau im waagerechten Paar, besonders schöne tiefe Farbe und allseits voll- bis breitrandig, ungebraucht mit Originalgummi; schöne frische und tadellose Erhaltung. Größte bekannte ungebrauchte Einheit dieser Marke; die Köhler-Kartei hat nur ein weiteres ungebrauchtes Paar registriert. Signiert Kauert BPP und Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.156

Erhaltung

1

Katalog-Nr.7

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

2 Groschen auf rosa, sehr schön farbfrisch und allseits enorm breitrandig, ungebraucht mit Originalgummi. Ein absolutes Ausnahmestück dieser in ungebrauchter Erhaltung sehr seltenen Marke. Signiert Richter und Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: Anderegg (Schwenn 1967), John Boker jr. (1988)

Los-Nr.157

Erhaltung

1

Katalog-Nr.8

Ausruf500 €
Zuschlag900 €

3 Groschen auf gelb in sehr schöner tiefer goldgelber Nuance, allseits breitrandig, ungebraucht mit Originalgummi, tadellos. In dieser Erhaltung selten. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.158

Erhaltung

0 1 4

Katalog-Nr.5

Ausruf150.000 €
Zuschlag320.000 €

1859, Staatswappen auf farbigem Papier: 1/3 Groschen schwarz auf grün, der berühmte 12er-Block in wundervoller frischer und tiefer Farbe, wie gestern gedruckt, allseits breit gerandet, ungebraucht mit frisch erhaltenem Originalgummi. Die beiden rechten Ecken der Einheit mit kleinen Knitterspuren, dabei die untere kaum eine Erwähnung wert. Rückseitig am linken Rand kleine gummifreie Stelle mit minimaler winziger Papieraufrauhung, sonst in völlig tadelloser und unglaublich frischer Erhaltung. Von der gesamten 2. Ausgabe Oldenburgs sind an Einheiten in ungebrauchter Erhaltung nur noch ein 4er-Block der 1/3 Groschen und einige Paare bekannt. Dieser einmalige Block zählt zu den größten Seltenheiten der Weltphilatelie;  Die berühmten Vorbesitzer Arthur Hind und Maurice Burrus bezeichneten das Stück übereinstimmend als das hochwertigste Stück ihrer großartigen Sammlungen.
Provenienz: Arthur Hind (1934), Maurice Burrus (1964), Tomasini (145. E. Mohrmann-Auktion, 1976), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.159

Erhaltung

3

Katalog-Nr.6a

Ausruf500 €
Zuschlag1.400 €

1859, 1 Groschen auf blau im waagerechten 3er-Streifen mit den weiten Abständen der 1. Auflage, voll- bis breitrandig und farbfrisch, leicht entwertet durch Rahmenstempel "VAREL 3/11"; bis auf leichte Bugspuren einwandfrei. Eine seltene Einheit. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.160

Erhaltung

6

Katalog-Nr.6a

Ausruf2.000 €
Zuschlag4.600 €

1 Groschen auf blau im waagerechten 3er-Streifen mit engen Abständen, farbfrisch und allseits voll- bis breitrandig mit sauber auf- und nebengesetztem Rahmenstempel "HEPPENS 22/4" auf Briefhülle nach Hannover. Eine attraktive und seltene Streifen-Frankatur. Signiert Richter und Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.161

Erhaltung

6

Katalog-Nr.7

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.900 €

1859, 2 Groschen auf rosa, farbfrisch und allseits breit- bis überrandig, rechts unten mit Teil der Nachbarmarke, mit auf- und nebengesetztem blauen Rahmenstempel "VECHTA 29/9" (1860) auf kleiner Briefhülle nach Detmold. Die Marke war zur Kontrolle gelöst und klebt leicht versetzt. Ein Ausnahmestück in einwandfreier Erhaltung. Handschriftlich signiert Friedl sowie Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.162

Erhaltung

6

Katalog-Nr.8I

Ausruf1.500 €
Zuschlag2.800 €

3 Groschen auf gelb mit Plattenfehler "OLBENBURG", farbfrisch und allseits sehr breit- bis überrandig, unten mit Teil der Nachbarmarke, mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Rahmenstempel "VECHTA 14/8" (1860) auf komplettem Faltbrief an den Vorstand des Alexianer-Klosters in Neuss am Rhein. Frische und tadellose Erhaltung. Zweifellos eine der schönsten Einzelfrankatur dieser Marke und der einzige von uns registrierte Brief mit dem Plattenfehler. Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: 45. Köhler-Auktion (1926), John Boker jr. (1986)

Los-Nr.163

Erhaltung

1

Katalog-Nr.9-14

Ausruf800 €
Zuschlag4.000 €

1861, Staatswappen auf weißem Papier, ¼ Groschen orange bis 3 Groschen auf graugelb, die vollständige Ausgabe, dabei 1 Groschen in trübblau, alle farbfrisch und breitrandig, ungebraucht mit Originalgummi, die ¼ Groschen winzige punkthelle Stelle am linken Rand, sonst alle tadellos. Ein sehr schöner und in dieser Erhaltung seltener Satz. Teils signiert, jede Marke Befund bzw. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.164

Erhaltung

1 4

Katalog-Nr.9

Ausruf2.000 €
Zuschlag2.800 €

1861, ¼ Groschen gelborange im waagerechten 4er-Block, voll- bis breitrandig, rechts mit 6,5-7 mm Bogenrand, ungebraucht mit Originalgummi. Einige helle Stellen im Bogenrand, davon die rechte obere Marke etwas tangiert, sonst einwandfrei. Eine selteneund attraktive Einheit. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.165

Erhaltung

6

Katalog-Nr.9

Ausruf20.000 €
Zuschlag20.000 €

¼ Groschen gelborange im waagerechten Paar, rechts voll- sonst allseits breitrandig und sehr schön farbfrisch, mit einem zentrisch und gerade aufgesetztem blauen Doppelkreisstempel "OLDENBURG 26 12", zusätzlich nebengesetzt, auf kleiner rosafarbener Briefhülle nach Ohmstede im Bestellbezirk von Oldenburg. Kleiner Teil der Adresse nachgezogen, sonst völlig tadellose und besonders schöne Erhaltung; nach unserer Meinung die attraktivste Doppelfrankatur dieser Marke. Signiert Ressel und Kruschel sowie Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: Dr. Walter Marx (10. Kruschel-Auktion, 1978), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.166

Erhaltung

3

Katalog-Nr.12c

Ausruf4.000 €
Zuschlag8.000 €

1861, 1 Groschen indigo in denkbar tiefster Farbe im waagerechten Paar, links oben kurz noch voll- sonst allseits breit- bis überrandig, unten mit Teilen beider Nachbarmarken, sauber entwertet durch blauen Rahmenstempel "VAREL 25/2". Oben links vorderseitig unauffälliger kleiner Eckbug und leichte waagerechte leichte Knitterspuren, sonst tadellos. Es handelt sich hier um die einzige bekannte Einheit der seltenen Farbe. Ein Ausnahmestrück dieser außerordentlich seltenen Farbvariante. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.167

Erhaltung

6

Katalog-Nr.14

Ausruf6.000 €
Zuschlag22.000 €

3 Groschen gelb im waagerechten Paar, farbfrisch und allseits voll- bis breitrandig mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Rahmenstempel "ELSFLETH 2/3" (1862) auf Briefhülle der 2. Gewichtsstufe nach Hagenow in Mecklenburg-Schwerin. Sehr schöne und tadellose Erhaltung. Wir haben nur drei weitere Paar-Frankaturen dieser Marke registriert, davon zwei mit senkrechten Paaren. Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: John Boker jr. (1986)

Los-Nr.168

Erhaltung

6

Katalog-Nr.16Aa, 17A, 19A

Ausruf8.000 €
Zuschlag18.000 €

1862, Prägedruckausgabe ½ Groschen rötlichorange, 1 Groschen karmin und 3 Groschen ockerbraun im senkrechten Paar und 3er-Streifen, alle farbfrisch und mit meist vollständigem Durchstich, lediglich der 3er-Streifen bedingt durch die Randklebung links oben eckrund und gering bestoßen, mit blauem Doppelkreisstempel "OLDENBURG 12/1" (1866) auf Leinen-Kuvert über Triest, Alexandrien und die 'Overlandmail' nach Samarang auf Java mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln sowie dem Verrechnungsstempel "15/52" in großer Type. Der Brief war bezahlt und frankiert bis Singapur mit 16½ Groschen, davon 3 Groschen Postvereinsgebühr, 3 Groschen (= 15 Neukreuzer) österreichisches Seepostporto bis Alexandria sowie 10½ Groschen (= 52 Neukreuzer) britisches Seeporto bis Singapur. Das britische Porto ursprünglich in Form von zwei 6 Pence-Marken frankiert, entwertet durch "B 01" von Alexandria, davon 1 Marke abgefallen. Das Porto für die Beförderung von Singapur nach Java mit holländischen Schiffen wurde vom Empfänger in Höhe von "25" Cents eingezogen. Die britische Marke unten rechts unauffällige Schürfung, sonst - insbesondere für diesen Leitweg - sehr gut Erhaltung. Der wohl außergewöhnlichste Auslandsbrief Oldenburgs. Fotoattest Stegmüller BPP (2019)

Los-Nr.169

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U4A, U8A

Ausruf200 €
Zuschlag650 €

1861, Umschlag 3 Groschen gelb und 1862, Umschlag 3 Groschen braun, beide aus derselben Korrespondenz von Oldenburg nach Lübeck, beide mit vorderseitigem Durchgangsstempel von Hamburg, der erste jedoch in die 2. Gewichtsstufe fallend und entsprechend mit "4" Groschen nachtaxiert, in Lübeck umgerechnet mit "5½" Schilling. Dieser Umschlag kleiner Siegelfleck und Einriß links, sonst gute Erhaltung. Ein schönes Paar. Jeweils Kurzbefund Stegmüller BPP