Die Sammlung ERIVAN

Altdeutsche Staaten

Wiesbaden 8. Juni 2019
Los-Nr.170

Erhaltung

6

Katalog-Nr.

Ausruf200 €
Zuschlag400 €

1863 (ca.), "Entlastet Berlin 15/10" auf Briefkuvert mit rotem Aufgabestempel "HONG KONG PAID AU 2.. 6.." über Alexandria und Triest nach Berlin und nachgesandt nach Glogau, belastet mit "6" Silbergroschen

Los-Nr.171

Erhaltung

6

Katalog-Nr.

Ausruf100 €
Zuschlag380 €

1851, "Entlastet Coeln 21 5" sauber auf teilbezahltem kompletten Faltbrief von Madras über Marseille nach Köln, hier belastet mit "10" Silbergroschen, jedoch nicht angenommen und retourniert

Los-Nr.172

Erhaltung

2

Katalog-Nr.1P2

Ausruf400 €
Zuschlag2.600 €

1850, Kopfausgabe ½ Silbergroschen rotorange, Einzelabzug im Blockformat mit Guilloche-ähnlicher Einfassung auf dünnem cremefarbigem Papier. Selten und in sehr schöner Erhaltung.

Los-Nr.173

Erhaltung

3

Katalog-Nr.1

Ausruf80 €
Zuschlag280 €

1850, König Friedrich Wilhelm IV mit Wasserzeichen: ½ Silbergroschen rotorange im waagerechten Paar, allseits breitrandig, sehr schön entwertet durch einen zentrischen Abschlag des Nummernstempels "1334" SCHLOCHAU. Die rechte Marke im rechten Rand unmerklich hinterlegt, sonst tadellos

Los-Nr.174

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1

Ausruf200 €
Zuschlag1.100 €

½ Silbergroschen rotorange im waagerechten Paar, voll- bis breitrandig mit nur einem zentrischen Abschlag des Nummernstempels "1438" auf kleiner Briefhülle mit sauber nebengesetztem vorphilatelistischen Einkreisstempel "STERNBERG 13/2" nach Zielenzig mit Ausgabestempel. Laut amtlicher Verordnung musste jede Marke einzeln mit dem Nummernstempel entwertet werden; da preußische Beamte preußische Beamte waren, kommen daher derartige vorschriftswidrige Paar-Entwertungen nur sehr selten vor. Ein sehr attraktiver Brief. Signiert Pröschold

Los-Nr.175

Erhaltung

6 4

Katalog-Nr.1I/1

Ausruf15.000 €
Zuschlag50.000 €

1850, Kopfausgabe auf Wasserzeichenpapier ½ Silbergroschen rotorange im waagerechten 6er-Block der Platte 7, dabei das rechte obere Paar mit dem nur auf dieser Platte vorkommenden 'engen Abstand' und den dadurch bedingten 'weiten Abstand' rechts sehr schön sichtbar, farbfrisch und voll- bis breitrandig mit kleinem Doppelkreisstempel "BERLIN 25 4" (1862) auf Faltbrief nach Schweinfurt mit Ankunftsstempel. Der Brief außerhalb der Frankatur gefaltet, der seltene Block selbst in tadelloser Erhaltung. Einzig bekanntes Blockstück mit der außerordentlich seltenen  Abart auf Brief und eine außerordentlich späte Verwendung dieser Marke. Eine der großen Kostbarkeiten der Preußen-Philatelie. Fotoattest Wasels BPP (2018)
Provenienz: 35. Ernst Stock-Auktion (1928), 2. Morgenbesser-Auktion (1949), Ado Blecher (119. Grobe-Auktion, 1960), John Boker jr. (1992)

Los-Nr.176

Erhaltung

3 4

Katalog-Nr.1W

Ausruf2.000 €
Zuschlag6.000 €

1850, König Friedrich Wilhelm IV auf Papier mit Wasserzeichen, ½ Silbergroschen rotorange mit kopfstehendem Wasserzeichen im waagerechten 6er-Block. Schöne frische leuchtende Farbe und allseits voll- bis breitrandig, sauber entwertet mit Nummernstempel "1167" PRIMKENAU. Schöne und tadellose Erhaltung. Wir haben keine weitere derart große Einheit mit kopfstehendem Wasserzeichen registriert. Fotoattest Brettl BPP (1994)

Los-Nr.177

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2d FDC

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

1 Silbergroschen auf helllilarosa in typischer Nuance der Erstausgabe, dreiseitig voll- bis breitrandig, der rechte Rand aus optischen Gründen ergänzt, mit leicht aufgesetztem Nummernstempel "1001" und nebengesetztem Doppelkreisstempel vom Tag der Ausgabe "NEISSE 15 11" auf komplettem Faltbrief nach Breslau mit rückseitigen Ausgabestempeln. Ein attraktiver und seltener Ersttagsbrief. Signiert Meier BPP und Fotoattest Wasels BPP (2018)

Beiliegend das 'Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf' vom 6. September 1851 mit Erläuterungen zur Einführung der Freimarken am 15. September.

Los-Nr.178

Erhaltung

3 4

Katalog-Nr.2a

Ausruf500 €
Zuschlag700 €

1850, 1 Silbergroschen auf rosa im 4er-Block, allseits gut voll- bis überrandig, oben mit Teilen von zwei Nachbarmarken, sehr schön entwertet durch Nummernstempel "183" BRESLAU, leichte Vorfalte- bzw. -büge zwischen den Marken berühren diese nicht; ein schöner Block. Fotoattest Wasels BPP (2018) Provenienz: John Boker jr. (1991)

Los-Nr.179

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2d

Ausruf300 €
Zuschlag1.300 €

1 Silbergroschen schwarz auf lilarosa in typischer Nuance der Erstauflage, voll- bis breitrandig mit glasklar aufgesetztem Nummernstempel "321" und nebengesetztem vorphilatelistischen Doppelkreisstempel "DIESTEDDE 6 12" auf kleinem Briefkuvert nach Rheda, Luxus. Ein besonders schöner Brief, der schon im November 1853 geschlossenen Poststation in der OPD Münster. Signiert Kruschel und Salomon

Los-Nr.180

Erhaltung

3

Katalog-Nr.2a

Ausruf1.000 €
Zuschlag4.200 €

1 Silbergroschen auf hellrosa, allseits breitrandiges rechtes Randstück mit vollständiger Plattennummer "Platte No. 5" sowie kleinem Teil des Randwasserzeichens, zenrisch entwertet durch Nummernstempel "325" DIERSCHAU. Ein seltenes Stück in tadelloser Erhaltung. Signiert Kruschel
Provenienz: 1. Kruschel-Auktion (1970) 

Los-Nr.181

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2a

Ausruf18.000 €
Zuschlag48.000 €

1850, 1 Silbergroschen auf rosa im waagerechten Randpaar, allseits voll- bis meist breitrandig, rechts mit ca. 9 mm Bogenrand mit vollständiger Plattennummer "Platte No. 9.", mit sauber aufgesetztem Nummernstempel "149" und nebengesetztem Doppelkreisstempel "GROSS BÖDUNGEN 22/10" auf Briefkuvert nach Gerterode bei Wöfingerode. Das Porto von 2 Silbergroschen setzt sich zusammen aus 1 Silbergroschen Porto und 1 Silbergroschen vorausbezahltem Landpost-Bestellgeld, entsprechend vorderseitiger Vermerk "fr. incl. Bringerlohn" sowie rückseitigem Vermerk "frei". Der Umschlag ist leicht umgefaltet, sonst einwandfreie und sehr schöne Erhaltung. Marken mit Plattennummern auf Brief sind allergrößte Seltenheiten, es sind kaum eine Handvoll mit vollständiger Inschrift registriert. Unseres Erachtens der schönste Brief seiner Art. Fotoattest Wasels BPP (2018)
Provenienz: Alfred Caspari (1956), John Boker jr. (1991)

Los-Nr.182

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2,1

Ausruf200 €
Zuschlag2.000 €

1 Silbergroschen schwarz auf rosa und 6 Pfennige rotorange, beide voll- bis breitranding, vorder- bzw. rückseitig geklebt mit Nummernstempel "1549", vorderseitig zusätzlich nebengesetzt, auf komplettem Faltbrief mit sauberem Aufgabestempel "VIERSEN 11/6" (1852) nach Willich mit Vermerk "ganz frei". Die 6 Pfennige kleiner Eckknitter, sonst einwandfreie Erhaltung. Ein attraktiver Brief mit vorausbezahltem Bestellgeld und ungewöhnlichem Blanko-Abschlag des Nummernstempels.

Los-Nr.183

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2a

Ausruf500 €
Zuschlag1.400 €

1850, 1 Silbergroschen schwarz auf rosa, links in der Randlinie geschnitten, sonst breitrandig und sehr farbfrisch mit klar aufgesetztem Nummernstempel "1923" und sauber nebengesetztem Rahmenstempel "SAGORSZ 28 11"auf Briefhülle nach Zoppot. Ein sehr schöner Brief mit hohem Nummernstempel aus der OPD Danzig; die Postexpedition wurde erst im Juni 1857 eröffnet und nur zwei Briefe sind registriert. Signiert Kruschel und Metzer sowie Attest Kastaun BPP (1988)

Los-Nr.184

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3

Ausruf800 €
Zuschlag2.400 €

2 Silbergroschen schwarz auf blau, allseits breitrandig mit zentrischem Nummerstempel "1051" auf Briefhülle der 2. Gewichtsstufe mit nebengesetztem Nierenstempel "NIEDERSFELD 4/5" nach Brilon mit vorderseitiger Rötelziffer "2" (daher sicherlich 1851). Ein sehr schöner und frischer Brief dieses kleinen Ortes in der OPD Arnsberg. Nummernstempelbriefe mit vorphilatelistischen Nierenstempeln sind nur aus wenigen Orten und in geringer Stücktzahl bekannt. Signiert Kastaun und J. U. Schmitt  

Los-Nr.185

Erhaltung

3

Katalog-Nr.3

Ausruf500 €
Zuschlag1.800 €

1850, 2 Silbergroschen auf blau im waagerechten 4er-Streifen vom linken Bogenrand, rechts gut voll- sonst allseits sehr breitrandig, links mit ca. 9 mm Bogenrand mit Reihenzähler "5", sehr schön entwertet durch Nummer "304" DANZIG. Ein seltener und attraktiver Streifen in tadelloser Erhaltung. Fotoattest Wasels BPP (2018)

Los-Nr.186

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3

Ausruf150 €
Zuschlag300 €

2 Silbergroschen schwarz auf blau, 2 Einzelwerte, beide voll- bis meist breitrandig mit jeweils sauber aufgesetztem Nummernbstempel "1716" auf Insinuationsdokument mit sauber nebengesetztem vorphilatelistischem Langstempel "ZNIN 11/5" (1851) nach Schubin. Schöne  ursprüngliche und tadellose Erhaltung. Signiert Kruschel und Metzer 

Los-Nr.187

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3

Ausruf100 €
Zuschlag2.600 €

2 Silbergroschen schwarz auf blau, allseits sehr breitrandig, rechts mit Teil der Nachbarmarke, mit glasklar aufgesetztem Nummernstempel "272" und nebengesetztem vorphilatelistischen Doppelkreisstempel "KRANZ 1 9" auf kleiner Briefhülle (Seitenklappen fehlend) nach Königsfelde bei Gumbinnen. Ein besonders schöner kleiner Brief aus der OPD Königsberg. Signiert Metzer und Kruschel 

Los-Nr.188

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3

Ausruf500 €
Zuschlag2.800 €

2 Silbergroschen auf blau, voll- bis meist breitrandiges linkes Randstück mit ca. 2,5 mm Bogenrand, mit sauber auf- und nebengesetztem Hufeisenstempel "DÜSSELDORF 27 DECBR. 66" (Spalink 11-1) auf datierter Briefhülle der 2. Gewichtsstufe (Seitenklappen fehlend) nach Gut Stahlenhaus bei Hochdahl mit rückseitigem Ausgabestempel. Im Briefkuvert unauffällige senkrechte Faltungen außerhalb der Frankatur, sonst einwandfrei. Ein attraktiver und in dieser Form außerordentlich seltener Brief; es handelt sich um die späteste bekannte Verwendung einer Marke der 1. Ausgabe sowie den einzigen in der Köhler-Kartei registrierten Brief der 1. Ausgabe mit Hufeisensentempel-Entwertung. Signiert Kruschel und Fotoattest Wasels BPP (2018) Provenienz: 42. Köhler-Auktion (1926)

Los-Nr.189

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4a

Ausruf500 €
Zuschlag4.600 €

3 Silbergroschen auf gelb im waagerechten 6er-Block, sehr schön farbfrisch und allseits breit- bis überrandig, links mit Teilen von zwei Nachbarmarken, sauber entwertet durch Nummer "982" MÜNSTER. Im linken Rand außerhalb des Markenbildes längerer Vortrennschnitt, übliche leichte Krakelee-Spuren sowie schwacher Eckbug unten, sonst einwandfrei. Ein attraktiver und sehr seltener Block, signiert Rappaporte und Kruschel sowie Fotoattest Wasels BPP (2018) Provenienz: Maurice Burrus (1964), Sammlung Tomasini (1981)

Los-Nr.190

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4a

Ausruf100 €
Zuschlag900 €

3 Silbergroschen schwarz auf gelb im waagerechten Paar, voll- bis meist breitrandig und farbfrisch mit jeweils zentrisch und glasklar und gerade aufgesetztem Nummernstempel "1383" und klar nebengesetztem vorphilatelistischem Langstempel "SEEBURG 5/1" auf Briefhülle der 3. Gewichtsstufe nach Königsberg mit Ausgabestempel. Die Briefhülle leicht gereinigt und links etwas umgefaltet, sonst tadellos. Ein sehr schöner Brief. Signiert Metzer und Kruschel 

Los-Nr.191

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4a

Ausruf5.000 €
Zuschlag34.000 €

3 Silbergroschen schwarz auf gelb, zwei waagerechte 6er-Streifen, beide in frischer zitronengelber Nuance und allseits breitrandig, jeder Wert mit sauber aufgesetztem Nummernstempel "1060" auf Wertbriefhülle mit sauber nebengesetztem Rahmenstempel "NIKOLAIKEN 7/4" (1854) nach Königsberg. Sehr schöne frische und ursprüngliche, tadellose Erhaltung. Höchste registrierte Mehrfachfrankatur dieser Marke und einer der spektakulärsten Briefe der ersten Ausgabe. Signiert Flemming BPP und Jakubek 

Los-Nr.192

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4a

Ausruf150 €
Zuschlag340 €

1850, 3 Silbergroschen schwarz auf gelb, voll- bis breitrandig mit klarem Nummernstempel "210" und nebengesetztem Rahmenstempel "BUNZLAU 31 1" auf kleiner Geldanweisungs-Briefhülle an "Die Taubstummen Unterrichts Anstalt zu Bunslau" mit handschriftlichem Vermerk "Eingezahlt sind 5 Thaler in Preußischer Churant auf dem königlichen Post Amte zu Bunzlau zur wieder Auslieferung (Unterschrift)". Ein in dieser Form recht seltener Brief. Das Porto setzt sich zusammen aus ½ Silbergroschen Ortsporto und 5 x ½ Silbergroschen Postanweisungsgebühr (je angefangenem Thaler).

Los-Nr.193

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4a+GAA4

Ausruf400 €
Zuschlag1.600 €

3 Silbergroschen schwarz auf gelb, voll- bis meist breitrandig und farbfrisch, zentrisch entwertet durch Nummernstempel "1" in MIschfrankatur mit Ganzsachenausschnitt Oktogon 4 Silbergroschen rotbraun, allseits voll- bis breitrandig achteckig geschnitten, mit obligatorischer Federzugentwertung (der Nummernstempel übergehend) auf Briefhüle mit Aufgabestempel "AACHEN 4 7/4 8B" nach London mit Ankunftsstempel vom 6.7.1854. Ein attraktiver Brief mit seltener Frankaturkombination.

Los-Nr.194

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3, 4b

Ausruf5.000 €
Zuschlag5.000 €

1850, 2 Silbergroschen auf blau im waagerechten Paar und 3 Silbergroschen auf goldgelb, als Streifen geklebt, mit zweimal aufgesetztem Rahmenstempel "STOCKHOLM 6 AUG. 57" auf Briefkuvert vom schwedisch-norwegischen Konsulat in Stettin mit rückseitigem Lacksiegel und vollständigem Inhalt an den Sekretär des königlichen Handels-Kollegiums in Stockholm. Der Brief ist mit 7 Silbergroschen portogerecht frankiert, da er direkt in den Schiffsbriefkasten eingeworfen wurde ist kein Weiterfranko vermerkt und die Marken erst bei Ankunft in Stockholm entwertet. Obwohl in diesem Fall keine Verrechnung des Franko-Betrages stattfinden konnte und somit Schweden keinen Anteil am bezahlten Porto erhielt, wurde der Brief nicht nachtaxiert. Das Paar der 2 Silbergroschen oben Schnittmangel, sonst gute ursprüngliche Erhaltung. Wir haben 11 weitere Schiffspostbriefe nach Schweden mit nachträglicher Entwertung in Stockholm registriert, jedoch alle viele Jahre später mit Frankaturen der Wappenausgabe. Ein einmaliger Brief und postgeschichtlich hochinteressantes Stück. Fotoattest Wasels BPP (2018)

Los-Nr.195

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5a

Ausruf300 €
Zuschlag700 €

1856, Ergänzungswert 4 Pfennige grün, waagerechter 3er-Streifen in sehr schöner samtiger Nuance, voll- bis breitrandig mit ideal aufgesetztem Rahmenstempel "BORN R.B. STRALSUND 21 1" auf kleinem Briefstück. Die mittlere Marke punktgroße Schürfung im rechten oberen Eckornament, sonst einwandfrei. Ein außerordentlich attraktives Stück. Private Signatur

Los-Nr.196

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5a

Ausruf300 €
Zuschlag1.800 €

4 Pfennige grün im waagrechten Paar, voll- bis sehr breitrandig und in sehr schöner tiefer Nuance, mit klarem Doppelkreisstempel "COELN 1/2" auf vorgedruckten Streifband der Zeitung "Der Berggeist" nach Hagen. Ein sehr schönes und tadelloses Stück aus dieser bekannten Korrespondenz.

Los-Nr.197

Erhaltung

6 4

Katalog-Nr.5b

Ausruf15.000 €
Zuschlag28.000 €

1856, Ergänzungswert 4 Pfennige dunkelgrün im waagerechten 12er-Block, voll- bis meist breitrandig, jede Marke ordnungsgemäß entwertet durch Nummernstempel "578", mit nebengesetztem Doppelkreisstempel "HAMBURG (1) 2/11" (eine Zahlenletter ausgefallen) auf Briefhülle an den bekannten Briefmarkenhändler Anton Elb in Dresden mit rückseitigem Ankunftsstempel vom nächsten Tag. Der Block war vom Brief gelöst, ein senkrechter Bug in der 3. senkrechten Reihe von rechts geglättet, sonst bis auf leichte Aufklebeknitter in einwandfreier Erhaltung. Der größte bekannte Block dieser Marke und eine der großen und altbekannten Seltenheiten der Preußen-Philatelie. Fotoattest Wasels BPP (2018) Provenienz: Sammlung Koch, Gießen (Gilbert & Köhler, 1908), 16. Köhler-Auktion (1918), 194. Grobe-Auktion (1988), John Boker jr. (1992)

Los-Nr.198

Erhaltung

1 4

Katalog-Nr.6a

Ausruf2.000 €
Zuschlag7.500 €

1857, Glatter Grund 1 Silbergroschen rosa im 4er-Block, sehr schöne frische helle Nuance, allseits gut voll- bis breitrandig, ungebraucht mit frischem Originalgummi. Das linke Paar mit vorderseitig kaum sichtbarem Diagonalbug bis in die untere Ecke der oberen Marke reichend, sowie kleiner Eckbug unten links, das senkrechte Paar tadellos. Ungebrauchte Blockstücke dieser Ausgabe sind - insbesondere mit Originalgummi - ganz große Seltenheiten; von der 1 Groschen-Marke hat die Köhler-Kartei nur noch einen angeschnittenen 5er-Block und einen reparierten 10er-Block ohne Gummi registriert. Zweifellos die qualitativ hochwertigste Blockeinheit dieser Marke. Signiert Drahn und Grobe sowie Fotoattest Wasels BPP (2018) Provenienz: Maurice Burrus (1964), 175. Grobe-Auktion (1979), John Boker jr. (1991)

Los-Nr.199

Erhaltung

6

Katalog-Nr.61

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

1 Silbergroschen rosa, waagerechter 4er- und 3er-Streifen, beide farbfrisch in leicht unterschiedlichen Nuancen und beide voll- bis breitrandig, der 4er-Streifen vom linken Bogenrand stammend, mit sauberem Nummernstempel "1657" auf Briefkuvert mit nebengesetztem Doppelkreisstempel "WITTENBERGE BAHNHOF 11 3" (1858) nach London, mit 7 Silbergroschen portogerecht frankiert. Der 4er-Streifen sehnkrechter Vorfalt-Bug im rechten Seitenrand der rechten Marke, dort auch kleiner Randspalt; der 3er-Streifen leichte Eckbugspur und minimale Aufklebeknitter, sonst einwandfrei. Eine attraktive und sehr seltene Mehrfachfrankatur dieser Marke; die Köhler-Kartei hat keine größere registriert. Signiert Müller-Mark und Fotoattest Wasels BPP (2018)

Los-Nr.200

Erhaltung

5

Katalog-Nr.7a

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.900 €

1857, 2 Silbergroschen blau im waagerechten 4er-Streifen mit auffälliger Klischeeversetzung zwischen den beiden linken Werten; rechts gut voll- sonst allseits breitrandig und sehr schön farbfrisch, sauber entwertet durch Rahmenstempel "WUSTERHUSEN 25/9" auf kleinem Briefstück. Zwei kleine Vortrennschnitte unten links und in der Mitte aus optischen Gründen geschlossen, der eine das Markenbild der linken Marke gerade berührend; sonst einwandfreie und sehr schöne Erhaltung. Eine außerordentlich seltene Einheit; die Köhler-Kartei hat nur einen weiteren 4er-Streifen der 2 Silbergroschen glatter Grund registriert. Signiert Kleeberg, Rappaporte und Meier BPP mit Fotoattest (1977) sowie Fotoattest Wasels BPP (2018) Provenienz: 17. Stock-Auktion (1923), 109. Ebel-Auktion (1977), Prof. Carlrichard Brühl (Privaterwerb)

Los-Nr.201

Erhaltung

6

Katalog-Nr.7

Ausruf100 €
Zuschlag1.000 €

2 Silbergroschen auf blau, schöne dunkle Nuance, gut voll- bis breitrandig mit Rahmenstempel "WORRINGEN 20 7" (1861) auf Briefhülle nach Isselburg; einwandfrei. Signiert Metzer und Kruschel

Los-Nr.202

Erhaltung

(6)

Katalog-Nr.7b+17a

Ausruf300 €

1857, glatter Grund 2 Silbergroschen hellblau, allseits breitrandig, in wertstufengleicher Mischfrankatur mit 1862, Wappen 2 Silbergroschen ultramarin, mit jeweils sauber aufgesetztem Doppelkreisstempel "STRAUPITZ 21 2" (1863) auf Vorderseite eines Insinuationsdokumentes nach Lübben. Die Wappenmarke kleine Eckstauchung, sonst einwandfrei. Ein attraktives Stück. Signiert Kruschel

Los-Nr.203

Erhaltung

5

Katalog-Nr.8c

Ausruf80 €
Zuschlag140 €

3 Silbergroschen dunkelorange, voll- bis breitrandig mit vorphilatelistischem Doppelkreisstempel "VÖRDE 3 9" auf Briefstück. Signiert H. Köhler

Los-Nr.204

Erhaltung

5

Katalog-Nr.8c

Ausruf80 €
Zuschlag340 €

1857, glatter Grund 3 Silbergroschen dunkelorange, allseits breitrandig und sehr schön farbfrisch mit ideal aufgesetztem vorphilatelistischem Doppelkreisstempel "ANRÖCHTE 20/10" auf Briefstück. Luxus. Signiert Drahn 

Los-Nr.205

Erhaltung

6

Katalog-Nr.8a+12a

Ausruf300 €
Zuschlag440 €

3 Silbergroschen gelborange im waagerechten Paar, allseits breitrandig in wertstufengleicher Mischfrankatur mit Gittergrund 3 Silbergroschen orange, hier der rechte Rand ergänzt, sonst voll- bis breitrandig, mit zweimal klar aufgesetztem Doppelkreisstempel "MAGDEBURG 22 2" (1862) auf Briefhülle der 3. Gewichtsstufe nach Königsberg. Eine attraktive und sehr seltene Mischfrankatur in sonst einwandfreier Erhaltung. Fotoattest Wasels BPP (2018)