Die Sammlung ERIVAN

Altdeutsche Staaten

Wiesbaden 8. Juni 2019
Los-Nr.73

Erhaltung

6

Katalog-Nr.15c

Ausruf1.000 €
Zuschlag3.800 €

1866, Gezähnte Ausgabe 5 Silbergroschen dunkelgrünlicholiv auf gestrichenem Papier, farbfrisch und gut gezähnt, mit klar aufgesetztem Rahmenstempel "BREMEN 8 10" (1866) auf Briefhülle nach Liverpool. Die Marke ist bis auf einen minimalen und völlig belanglosen Eckknitter tadellos erhalten. Ein schöner und seltener Brief in überdurchschnittlicher und ursprünglicher Erhaltung. Signiert Bremer Kartei und Fotoattest Neumann BPP (2018) Provenienz: 108. E. Mohrmann-Auktion (1961), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.74

Erhaltung

6

Katalog-Nr.8A

Ausruf25.000 €
Zuschlag46.000 €

1863, Durchstochene Ausgabe 10 Grote schwarz auf weiß, waagerechtes Paar und 2 Einzelmarken, L-förmig geklebt, mit dreimal sauber aufgesetztem Rahmenstempel "BREMEN 14 7" (1866) auf Faltbrief der 4. Gewichtsstufe nach New York. Die untere Marke am Unterrand kleiner unmerklicher Flachriß, sonst bis auf leichte Randfehler bzw. Aufklebeknitter in einwandfreier ursprünglicher Erhaltung, die Briefhülle etwas umgefaltet. Mehrfachfrankaturen dieser Marke sind außerordentlich selten, neben 6 Doppelfrankaturen sind nur 2 Briefe mit Dreifach- und dieser eine mit Vierfach-Frankatur registriert. Darüberhinaus handelt es sich hier - zusammen mit dem Pendant-Brief der gezähnten Ausgabe -  um die höchste bekannte Frankatur von Bremen überhaupt. Einer der ganz großen Raritäten des Sammelgebietes und einer der bedeutendsten Übersee-Briefe der altdeutschen Staaten. Signiert Ressel und Fotoattest Neumann BPP (2018) Provenienz: Koch, Gießen (Gilbert & Köhler, 1908), 38. Corinphila-Auktion (1950), Dr. Cronheim (240. Köhler-Auktion, 1983), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.75

Erhaltung

6

Katalog-Nr.10a, 12

Ausruf8.000 €
Zuschlag18.000 €

1867, Gezähnte Ausgabe 2 Grote gelblichorange und 5 Grote schwarz auf mattkarmingrau, beide farbfrisch und in einwandfreier, typisch leicht unregelmäßiger Zähnung, mit klar übergehend aufgesetztem Rahmenstempel "BREMEN 20 11" (1867) auf Briefhülle über Hamburg nach Kopenhagen mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln. Ein besonders schöner und seltener Auslandsbrief in ursprünglicher und tadelloser Erhaltung. Signiert Friedl, Wien und Fotoattest Neumann BPP (2018) Provenienz: 132. Grobe-Auktion (1965), John Boker jr. (1987), "Duckwitz" (93. Corinphila-Auktion, 1996)

Los-Nr.76

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5a

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.700 €

1865, 2 Grote orange auf normalem Papier, farbfrisch und gut durchstochen, mit klar aufgesetztem kleinen Doppelkreisstempel "VEGESACK 13 5" auf Briefhülle nach Bremen. Die Marke war gelöst und ist in der rechten oberen Ecke unmerklich repariert. Ein attraktiver Brief dieser seltenen und schwierigen Marke. Fotoattest Neumann BPP (2018) Provenienz: 12. Köhler-Auktion (1916), 10. Schwenn-Auktion (1967), Sammlung Rinsch (9. Jakubek-Auktion, 1988)

Los-Nr.77

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1

Ausruf6.000 €
Zuschlag16.000 €

1859, Geschnittene Ausgabe ½ Schilling schwarz, allseits breit- bis überrandig, rechts mit vollständiger Zwischenlinie, links mit Teil des Reihenzählers "2", mit sauber übergehend aufgesetztem Ovalstempel "HAMBURG 30/.. 63" auf vollständiger Streifbandsendung nach Braake mit rückseitigem Durchgangsstempel von Oldenburg und Ankunftsstempel. Wundervoll frische und völlig tadellose Erhaltung. Eine in dieser Form außerordentlich seltene Einzelfrankatur in den Postverein mit einer überdurchschnittlichen Nr. 1. Signiert Köhler und Carl H. Lange mit Attest (1952), Fotoattest Mehlmann BPP (2018) Provenienz: 49. Köhler-Auktion (1927) Gaston Nehrlich (65. Köhler-Auktion, 1930), Sammlung Gutjahr (102. Köhler-Auktion, 1939)

Los-Nr.78

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3, 6

Ausruf3.000 €
Zuschlag8.500 €

1859, 2 Schilling orangerot und 7 Schilling gelblichorange, je 2 Einzelwerte, eine 7 Schilling an zwei Seiten etwas berührt, sonst alle voll- bis sehr breitrandig und farbfrisch, mit jeweils sauber aufgesetztem Strichstempel und auf einen Wert übergehenden roten Transitstempel von Aachen auf Briefkuvert mit Leitvermerk "per Steamer via Liverpool" und rotem Aufgabestempel "HAMBURG PAID MAI 26 1861" nach New York mit vorderseitigem "N.YORK AM PKT. / 30 PAID / JUN 10". Das Kuvert etwas gereinigt (Frankatur war gelöst), sonst einwandfrei und äußerst attraktiv. Dies ist der einzige bekannte Brief der 1. Ausgabe in die USA, der nicht mit einer Mehrfachfrankatur der 9 Schilling frankiert ist; auch mit anderer Destination ist diese Frankatur in der Köhler-Kartei nicht registriert. Ein ganz besonderes Stück. Signiert Kruschel und Fotoattest Mehlmann BPP (2019) Provenienz: Sammlung Schliemann (134. Grobe-Auktion, 1966), 'Romanow' (Kruschel, 1976)

Los-Nr.79

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5a

Ausruf8.000 €
Zuschlag16.000 €

4 Schilling gelbgrün, farbfrisch und allseits breitrandig mit klar und übergehend aufgesetztem Strichstempel auf blauer Briefhülle mit nebengesetztem Ovalstempel "HAMBURG 4/2.62" nach Helgoland. Ein seltener und äußerst attraktiver Brief in frischer und einwandfreier Erhaltung. Qualitäts-Prüfungsbefund Maria Brettl (1984) und Fotoattest Lange BPP (2001) Provenienz: 13. Köhler-Auktion (1916), Konsul Alfred Weinberger (Harmer's, 1984)

Los-Nr.80

Erhaltung

3

Katalog-Nr.8f

Ausruf4.000 €
Zuschlag6.500 €

1864, Ergänzungswert 1¼ Schilling dunkelviolett im waagerechten Fünferstreifen der Umdrucktypen 7-8-5-6-7, farbfrisch und allseits sehr breitrandig mit fast allen Zwischenlinien, leicht entwertet durch dänischen Nummernstempel "2". Sehr frische und tadellose Erhaltung. Gebrauchte Streifen dieser Marke sind außerordentlich selten; neben wenigen Dreierstreifen haben wir nur diesen einen Fünferstreifen als größte Einheit registriert. Signiert Richter und Fotoattest Mehlmann BPP (2019)

Los-Nr.81

Erhaltung

6

Katalog-Nr.8a

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.100 €

1864, 1¼ Schilling hellflieder in der typischen Farbe der Erstauflage, allseits breitrandig, links und unten mit kompletter Hilfslinie, mit dänischem Nummernstempel "2" und nebengesetztem aptierten Einkreisstempel "HAMBURG 8 3" (1864) auf Faltbrief nach Niebüll bei Leck im Herzogtum Schleswig. Der Brief mit Archivfaltungen außerhalb der Frankatur, sonst einwandfrei. Eine seltene Einzelfrankatur mit frühem Datum. Signiert Drahn und Ebel sowie Fotoattest Mehlmann BPP (2018) Provenienz: 66. Ebel-Auktion (1963) 'Romanow' (8. Kruschel-Auktion, 1976), John Boker jr. (1987)

Los-Nr.82

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11, 13

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.000 €

1864/67, Gezähnte Ausgabe 1 Schilling braun und 2 Schilling orangerot, beide farbfrisch und gut gezähnt mit blauem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. 7 9 66", zusätzlich nebengesetzt, auf vollständiger Postanweisung nach Helgoland mit rückseitigem Ankunftsstempel. Übliche leichte senkrechte Faltung im Formular, sonst einwandfrei. Signiert Georg Bühler mit Fotoattest (1984), Fotoattest Lange BPP (2004) Provenienz: Edgar Kuphal (142. Corinphila-Auktion, 2005)

Los-Nr.83

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11, 16a+19

Ausruf10.000 €
Zuschlag12.000 €

1864/67, Gezähnte Ausgabe 1 Schilling braun und 4 Schilling grün sowie 1865, Farbänderung 7 Schilling graulila im waagerechten Viererstreifen, die 1 Schilling links etwas Scherentrennung, sonst alle gut gezähnt und sehr schön farbfrisch, mit blauem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. 14/10 67" auf Faltbrief über London und Panama nach Valparaiso, Chile. Der Brief ist mit 33 Schilling portogerecht frankiert, bezahlt bis zum Anlandehafen. Das englische Weiterfranko ist vorderseitig mit "2/2" notiert (etwas abgeschwächt); in Chile hatte der Empfänger noch "25" Centavos Inlandsporto zu bezahlen. Ein wunderschöner und seltener Transatlantik-Brief. Fotoattest Mehlmann BPP (2019) Provenienz: 72. Köhler-Auktion (1931), John Boker jr. (1985)

Los-Nr.84

Erhaltung

6

Katalog-Nr.11, 16a, 19

Ausruf1.000 €
Zuschlag6.500 €

1864/67, Gezähnte Ausgabe 1 Schilling braun, 4 Schilling grün und 2 Einzelwerte 7 Schilling bräunlichlila, als Streifen geklebt mit sauber auf- und zusätzlich nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. E.3 29/12 67" auf gelbem Briefkuvert über London nach Curacao mit auf der Frankatur abgeschlagenem roten Ankunftsstempel vom 21.1.1868 sowie etwas übergehendem Verrechnungsstempel "12½ CENTS". Die Frankatur ganz leicht gereinigt, sonst in einwandfreier und frischer Erhaltung. Ein sehr attraktiver und seltener Brief, gelaufen während der Übergangszeit der altdeutschen Staaten in den NDP Provenienz: Edgar Kuphal (142. Corinphila-Auktion, 2005)

Los-Nr.85

Erhaltung

6

Katalog-Nr.15c

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.400 €

1864/67, 3 Schilling ultramarinblau im waagerechtem Paar mit blauem Balkenstempel und nebengesetztem blauen Rahmenstempel der Landpoststelle "Grindel" auf Briefhülle mit Teil des Inhaltes nach Le Havre mit vorderseitigem Durchgangsstempel "TOUR-T. / FORBACH 15 FEVR. 67". Das Paar einige kurze Zähne rechts und links unten, sonst gute Erhaltung, insbesondere bei dem hier vorliegenden sehr dünnem Briefpapier. Ein attraktiver und seltener Brief; von allen Landpostorten sind insgesamt nur sind nur ein halbes Dutzend Auslandsbriefe bekannt. Fotoattest Lange BPP (2004) Provenienz: John Boker jr. (1988), Edgar Kuphal (192. Corinphila-Auktion, 2005)

Los-Nr.86

Erhaltung

6

Katalog-Nr.16a

Ausruf100 €
Zuschlag260 €

4 Schilling grün, farbfrisch und gut gezähnt mit blauem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST.P. 16/6 66" auf Briefhülle mit nebengesetztem Bahnpoststempel "HAMBURG PR.BHF. EXP. Z.III 16 6" nach Berlin mit rückseitigem Ausgabestempel, Pracht
Provenienz: Sammlung Carl H. Lange, Edgar Kuphahl (142. Corinphila-Auktion, 2005)

Los-Nr.87

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U8I+10

Ausruf500 €
Zuschlag1.700 €

1867, Umschlag ½ Schilling schwarz mit Wasserzeichen, mit wertstufengleicher Mischfrankatur ½ Schilling schwarz im waagerechten Paar und Einzelstück, mit blauem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST. P. 30/8 67" nach Helgoland. Der Umschlag ist etwas gereinigt (die Frankatur war gelöst), sonst einwandfrei. Ein attraktives Stück. Fotoattest Mehlmann BPP (2019)

Los-Nr.88

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U4+12

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

Umschlag 2 Schilling orange mit wertstufengleicher Zufrankatur 2 Schilling orangerot, farbfrisch und gut gezähnt, mit sauber aufgesetztem blauen Strichstempel und nebengesetztem Einkreisstempel "HAMBURG TH.&T. 20/3" (1867) nach Karlsruhe in Baden mit rückseitigem Durchgangsstempel der badischen Bahnpost und Ankunftsstempel. Eine seltene Kombinationsfrankatur in sehr schöner Erhaltung. Fotoattest Mehlmann BPP (2019) Provenienz: John Boker jr. (1987)

Los-Nr.89

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U4

Ausruf1.000 €
Zuschlag1.000 €

"Eimsbüttel", der blaue Rahmenstempel der Landpoststelle auf Ganzsachenumschlag 1866, 2 Schilling rotorange mit nebengesetztem Doppelkreisstempel des Mecklenburger Postamtes nach Dadow in Mecklenburg mit rückseitigem Durchgangsstempel des Stadtpostamtes. Der Brief war um ½ Schilling unterfrankiert und entsprechend nachtaxiert. Der größte Teil der rückseitigen Verschlußklappe fehlt, vorderseitig ganz leichte Siegelflecke, sonst einwandfrei. Ein attraktiver und seltener Brief, besonders interessant, da normalerweise unterfrankierte Briefe von der Landpost nicht akzeptiert wurden. Signiert Kruschel.
Provenienz: John Boker jr. (1986)

Los-Nr.90

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U4

Ausruf500 €
Zuschlag1.500 €

"Uhlenhorst.", der Landpoststempel in blau glasklar auf Ganzsachenumschlag 2 Schilling rotorange mit sauber nebengesetztem Doppelkreisstempel "HAMBURG ST. P. 8 7 67" nach Cuxhaven mit rückseitigem Ankunftsstempel von Ritzebüttel vom nächsten Tag. Sehr schönes Stück. Signiert Carl H. Lange.

Provenienz: C. Jaeger (262. Heinrich Köhler-Auktion, 1988)

Los-Nr.91

Erhaltung

6

Katalog-Nr.DK 6, 7

Ausruf2.000 €
Zuschlag7.000 €

DÄNISCHES OBERPOSTAMT: 1860, Briefhülle frankiert mit 2 Einzelwerten Dänemark 1857, 16 Skilling gräulichviolett und 1858, 4 Skilling orangebraun, alle farbfrisch und voll- bis meist breitrandig mit nur nebengesetztem Aufgabestempel "KJØBENHAVN 31/8" nach Frankreich, befördert über das dänische Oberpostamt in Hamburg und die Frankatur erst hier entwertet mit zweimal klar aufgesetztem Doppelkreisstempel "KDOPA HAMBURG 1/9" und weiterbefördert über die Thurn und Taxische Post mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln. Ein äußerst attraktiver und seltener Brief; es sind keine weiteren 16 Skilling-Werte mit Hamburg-Stempel bekannt.

Los-Nr.92

Erhaltung

1

Katalog-Nr.1

Ausruf1.000 €
Zuschlag4.800 €

1850, Wappenausgabe 1 Gutegroschen schwarz auf blaugrau in sehr schöner und frischer Farbe, allseits breitrandig mit schmalem Bogenrand rechts, ungebraucht mit kleinen Teilen des Originalgummis und Anhaftungen, wahrscheinlich versehentlich unentwertet geblieben. Eine seltene Marke in sehr schöner und frischer ursprünglicher Erhaltung. Signiert Thier und E. Mohrmann mit Gutachten (1974), Fotoattest Berger BPP (2018) Provenienz: 'Algovius' (332. Heinrich Köhler Auktion 2008)

Los-Nr.93

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1

Ausruf800 €
Zuschlag1.800 €

1850, 1 Gutegroschen auf blaugrau, senkrechter 3er-Streifen in besonders schöner tiefer frischer Farbe, allseits voll - bis breitrandig mit zweimal sauber aufgesetztem Langstemnpel "GIFHORN" auf komplettem Faltbrief nach Fallersleben mit nebengesetztem schwarzen Aufgabe-Rahmenstempel "GIFHORN 29 AUG." (vor Aufkleben des Streifens abgeschlagen). Ein sehr schöner Brief in tadelloser und frischer ursprünglicher Erhaltung. Fotoattest Berger BPP (1991)

Los-Nr.94

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1

Ausruf1.000 €
Zuschlag6.500 €

1850, 1 Gutegroschen auf blaugrau, voll- bis breitrandig mit glasklar auf- und zusätzlich nebengesetztem roten Rahmenstempel "ESENS 27 DEC." auf Briefhülle nach Wennigsen mit vorderseitigem Langstempel "HOLTENSEN 8 DECBR" des Wegegeldeinnehmers; 8 Pfennige Zustellgebühr in Rötel ausgewiesen. Briefe der Nr. 1 mit dem roten Stempel von Esens sind selten, in der Kombination mit dem Ankunftsstempel der Briefsammlung von ganz besonderem Reiz. Ein  sehr attraktiver Brief in tadelloser Erhaltung.  

Los-Nr.95

Erhaltung

5

Katalog-Nr.2a

Ausruf100 €
Zuschlag260 €

1851/55, 1 Gutegroschen schwarz auf graugrün in waagerechtem 3er-Streifen, voll- bis überrandig, links mit Bogenrand und Reihenzähler "10", mit zweimal sauber aufgesetztem blauen Langstempel "DORUM" auf Briefstück, Kabinett, Fotobefund Berger BPP (2018)

Los-Nr.96

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2a

Ausruf200 €
Zuschlag750 €

1 Gutegroschen auf graugrün, senkrechtes Paar vom linken Bogenrand mit Reihenzähler "9" und "10", farbfrisch und allseits breitrandig mit blauem Einkreisstempel "HAMBURG 20/6", zusätzlich sauber nebengesetzt, auf rekommandierter Briefhülle nach Osten bei Basbeck. Ein  schönes Stück in guter Erhaltung.

Los-Nr.97

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2a

Ausruf8.000 €
Zuschlag13.000 €

1851, 1 Gutegroschen auf graugrün, voll- bis breitrandig mit sauber übergehend aufgesetztem blauem Petschaftstempel auf Briefhülle mit nebengesetztem Rahmenstempel "ELZE 27 OCT." nach Bremervörde mit Ankunftsstempel vom nächsten Tag. Der Petschaftstempel von Elze gehört zu den großen Stempel-Seltenheiten Hannovers von der nur ein weiterer Brief, ein Briefstück mit 4 Einzelmarken (ex. Boker) und ein 3er-Streifen der Nr. 2 registriert sind. Ein phantastisches Stück. Fotoattest Berger BPP (1988) Provenienz: Erich Weise (262. Heinrich Köhler-Auktion 1988)

Los-Nr.98

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3a, 4

Ausruf400 €
Zuschlag550 €

1851/55, Postvereinsausgabe, 1/30 Thaler schwarz auf lachsfarben und 1/15 Thaler schwarz auf blau, beide farbfrisch und voll- bis breitrandig, mit sauber auf- und zusätzlich nebengesetztem dreizeilgem Rahmenstempel "HANNOVER 16 März. 8-9 A" auf Briefhülle nach Jever im Großherzogthum Oldenburg. Eine attraktive Farbfrankatur in tadelloser Erhaltung.
Provenienz: 'Bernina' (1992)
                    John Boker jr. (2000)

Los-Nr.99

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3a, 5

Ausruf800 €
Zuschlag1.300 €

1851/55, 1/30 Thaler schwarz auf lachsfarben und 1/10 Thaler schwarz auf gelb, beide farbfrisch und breitrandig, mit blauem Einkreisstempel "LÜNEBURG 7 4", zusätzlich nebengesetzt, auf komplettem Faltbrief der 2. Gewichtsstufe nach Schwerin in Mecklenburg. Eine im Kuvert außerhalb der Frankatur verlaufende Aktenfaltung stört nicht den sehr schönen Gesamteindruck dieser seltenen Frankaturkombination in sonst tadelloser Erhaltung

Los-Nr.100

Erhaltung

5

Katalog-Nr.4

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.200 €

1851/55, Postvereinsausgabe 1/15 Thaler schwarz auf graublau im waagerechten 3er-Streifen, voll- bis meist breitrandig und sehr schön farbfrisch, mit leicht aufgesetztem Rahmenstempel "WUNSTORF 29 DEC." auf Briefstück. Die größte bekannte Einheit dieser Marke in besonders schöner Erhaltung. Fotoattest Berger BPP (2018) Provenienz: Erich Weise (262. Heinrich Köhler Auktion 1988), John Boker jr. (1999)

Los-Nr.101

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5

Ausruf200 €
Zuschlag650 €

1/10 Thaler schwarz auf gelb, voll- bis breitrandige rechte obere Bogenecke ohne Reihenzähler, mit leicht und sauber auf- und nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "GÖTTINGEN 7/8" (1852) auf kleiner Briefhülle nach Auerbach bei Bensheim. Eine sehr schöne Einzelfrankatur in einwandfreier ursprünglicher Erhaltung.
Provenienz: 124. Grobe-Auktion (1962)

Los-Nr.102

Erhaltung

3 4

Katalog-Nr.8b

Ausruf800 €
Zuschlag1.700 €

1856/57, Wappenausgabe 3 Pfennig helllilakarmin, grau genetzt, im 4er-Block, voll- bis breitrandig und farbfrisch mit zentrisch und gerade aufgesetztem Doppelkreisstempel "COPPENBRUEGGE 11/3". Zwischen den Marken leichte waagerechte Bugspur, sonst einwandfrei. Größte bekannte Einheit dieser Marke in besonders schöner Erhaltung. Fotoattest Berger BPP (2018) Provenienz: 52. Ladewig-Auktion (1985)

Los-Nr.103

Erhaltung

6

Katalog-Nr.8b

Ausruf300 €
Zuschlag400 €

3 Pfennig helllilakarmin, grau genetzt, voll- bis breitrandig und farbfrisch mit blauem Doppelkreisstempel "HARBURG 17/8" auf Streifband nach Lössnitz in Sachsen und retourniert; rückseitig Durchgangsstempel von Hamburg und sächsischer Ausgabestempel vom 19.8. Ein schönes Stück aus bekannter Korrespondenz, Fotoattest Berger BPP (2018)

Los-Nr.104

Erhaltung

0 1 4

Katalog-Nr.9

Ausruf1.000 €
Zuschlag3.600 €

1 Gutegroschen schwarz, grün genetzt, waagerechter 6er-Block, farbfrisch und allseits breitrandig, ungebraucht mit Originalgummi, die linke untere Marke postfrisch, der obere Streifen mit etwas stärkerem Gummikrakelee. Ein sehr seltenes Blockstück, nach dem Eckrand-9er-Block aus der Boker-Sammlung zweitgrößte von uns registrierte Einheit. Fotoattest Berger BPP (2018) Provenienz: John Boker jr. (1998)

Los-Nr.105

Erhaltung

3

Katalog-Nr.9

Ausruf200 €
Zuschlag340 €

1 Gutegroschen schwarz, grün genetzt, linke obere Bogenecke, breit- bis überrandig mit vollen Bordürenrändern und Reihenzähler "1" der Auflage 1856, schön entwertet durch Doppelkreisstempel "BASBECK 23/12"; rückseitig leichte Papierreste. Kabinett. Fotobefund Berger BPP (2018)

Los-Nr.106

Erhaltung

3

Katalog-Nr.9

Ausruf200 €
Zuschlag300 €

1 Gutegroschen schwarz, grün genetzt, rechte obere Bogenecke, allseits breitrandig mit breiten Bordürenrändern und Reihenzähler "1" der Auflage 1858, Rahmensatz II, mit leicht aufgesetztem Doppelkreisstempel von Artlenburg auf Briefstück, Kabinett. Fotobefund Berger BPP (2018)

Los-Nr.107

Erhaltung

3

Katalog-Nr.9

Ausruf300 €
Zuschlag550 €

1 Gutegroschen schwarz, grün genetzt, linke untere Bogenecke mit breiten Bordürenrändern, Reihgenzähler "12" und Auflage Nr. "VIII. A.", schön entwertet durch sauber aufgesetzten Rahmenstempel "HANNOVER  21 JAN.", Kabinett, signiert Richter und Fotobefund Berger BPP (2018)

Los-Nr.108

Erhaltung

3

Katalog-Nr.9

Ausruf200 €
Zuschlag340 €

1 Gutegroschen schwarz, grün genetzt, rechte untere Bogenecke, breitrandig mit Bordürenrändern, Reihenzähler "12" und Jahreszahl "1856", leicht entwertet Doppelkreisstempel "LATHEN 8/9". Neben der Jahreszahl kleiner Randspalt und diagonale Bugspur im Unterrand. Ein sehr schönes Stück. Fotobefund Berger BPP (2018)