375th Auction

16-21 November in Wiesbaden

Lot no.73

Condition

6

Catalogue no.

Opening500 €
Sold for4.800 €

1853, Kompletter Faltbrief mit blauem Aufgabestempel "LEER 12/10", bar bezahlt mit 17¼ Groschen (vorder- und rückseitig vermerkt) über Triest, Alexandria (schwacher Durchgangsstempel vorderseitig) und die 'Overland Mail' nach Pondok Gedeh auf der Insel Jawa. Der britische Portoanteil von Alexandria bis Singapur mit "1/6" vorderseitig notiert; das Porto jenseits von Singapur musste vom Empfänger bezahlt werden, links oben roter Rahmenstempel "LANDMAIL PORT" mit handschriftlich eingetragenem Porto von "140" Cents. Ein seltener früher Brief nach Ostasien, signiert Kruschel

Lot no.74

Condition

6

Catalogue no.3a

Opening2.000 €
Sold for20.000 €

1854, Brief aus derselben Korrespondenz, jetzt nur bis zur deutschen Grenze bezahlt und frankiert mit 1851/55, 1/30 Thaler auf lachsfarben mit klarem blauen Doppelkreisstempel "LEER 15/6" (1854) über Holland im geschlossenen Briefpaket über die 'Overland Mail' und Singapur. In Niederländisch Indien zunächst mit "100" Cents belastet, der rote Rahmenstempel "LANDMAIL / PORT" angebracht und schließlich "120" Cents einschließlich dem Inlandsporto bis Pondok Gedeh eingezogen. Ein sehr seltener Brief. Signiert Kruschel

Lot no.75

Condition

5

Catalogue no.3b, 4

Opening200 €
Sold for200 €

1851/55, 1/30 Thaler schwarz auf himbeerrot und 2 Einzelwerte 1/15 Thaler schwarz auf blau, alle farbfrisch und voll- bis breitrandig, eine 1/15 Thaler mit schmalem Oberrand, hier Reihenzähler "5", mit blauem Doppelkreisstempel "HANNOVER 12/3" und auf einen Wert übergehenden roten Zackenkranzstempel "Recomandirt" auf Briefstück, bis auf leichte Knitterspuren bzw. Aufklebefalten bei der 1/30 Thaler tadellos. Eine seltene Frankaturkombination, Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)

Lot no.76

Condition

6

Catalogue no.4+7a

Opening1.000 €
Sold for11.000 €

1/15 Thaler schwarz auf blau in Mischfrankatur mit 1855, 1/10 Thaler eng genetzt, beide farbfrisch und voll- bis breitrandig, die 1/10 Thaler mit blauem Doppelkreisstempel "GÖDENS 17/4", die 1/15 Thaler mit zweimal sauber aufgesetztem roten Langstempel "RECOMMANDIRT" auf Chargé-Briefhülle nach Breslau, beide Stempel zusätzlich nebengesetzt, der Reco-Stempel dreimal. Ein außerordentlich attraktiver und mit dieser Stempelkombination wohl einmaliger Brief. Signiert Drahn und Kruschel sowie Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)
Provenienz: 107. Edgar Mohrmann-Auktion (1961)

Lot no.77

Condition

6

Catalogue no.5

Opening300 €
Sold for950 €

1851, Postvereinsausgabe 1/10 Thaler schwarz auf gelb, farbfrisch und voll- bis breitrandig mit Vorausentwertung durch Federzug und übergehend abgeschlagenem blauen Rahmenstempel "HANNOVER 10 MAY" auf kleinem Damenkuvert mit vorder- und rückseitig gedruckter roter Zierborde nach Stralsund. Ein schönes Stück in einwandfreier Erhaltung. Fotobefund Berger BPP (1994)

Lot no.78

Condition

6

Catalogue no.10a

Opening300 €
Sold for1.900 €
1856/57, Genetzter Untergrund 1/30 Thaler schwarz/rosa auf weiß, allseits gleichmäßig vollrandig mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Rahmenstempel "PAPENBURG 13 MÄRZ." auf kleinem Damenkuvert mit vorder- und rückseitig gedrucktem blauen Rankenwerk. Im Wertschild winzige Schürfung übermalt und außerhalb der Frankatur kleiner Siegelfleck, sonst tadellos. Ein sehr attraktives Stück. Fotoattest Berger BPP (1986)
Lot no.79

Condition

2

Catalogue no.12P1

Opening1.000 €
Sold for6.500 €
1856/57, Ausgabe mit Netzwerk, Probedruck 1/10 Thaler mittelgrün, grau genetzt, Oberrand-4er-Streifen mit Bordüre, Reihenzählern "4"-"7" und Randinschrift "ICH HANNOVERSCHE FRANCO-", ungummiert, bis auf leichte Knitterspur einwandfrei. Ein außerordentlich seltenes Stück; Einheiten der Hannoverschen Probedrucke sind so gut wie unbekannt
Lot no.80

Condition

6

Catalogue no.8a

Opening2.000 €
Sold for15.000 €
3 Pfennig karmin, schwarz genetzt, waagerechter 4er-Streifen in schöner frischer Farbe, links voll- sonst allseits breitrandig mit paarweise klar auf- und zusätzlich nebengesetztem Doppelkreisstempel "BUNDE 9/2" auf Briefhülle an den Vorstand der Witwen- und Waisenkasse zu Aurich mit Ankunftsstempeln. Ein außerordentlich attraktiver und frischer Brief in tadelloser ursprünglicher Erhaltung. Signiert Decker und Hunziker, Fotoattest Brettl/Schmitt (1978) Provenienz: Gerold Anderegg (9. Schwenn-Auktion, 1967)
Lot no.81

Condition

6

Catalogue no.10aH, 12

Opening8.000 €
Sold for14.500 €

1856/57, 1/30 Thaler schwarz, lebhaftrötlichkarmin genetzt, diagonale Halbierung, allseits überrandig mit Teilen von 3 Nachbarmarken, zusammen mit 2 Einzelwerten 1/10 Thaler schwarz, orangegelb genetzt, davon eine im 'Zwergschnitt', die andere voll- bis überrandig mit Teil der rechten Nachbarmarke, mit blauem Doppelkreisstempel "HANNOVER 27/10" als portogerechte 6½ Silbergroschen-Frankatur auf Briefhülle über Bremen nach Baltimore mit vorderseitig notiertem Weiterfranko "4½". Die Briefhülle mit leichten Alters- und Beförderungsspuren, in den Faltungen teils getrennt und gestützt, sonst einwandfrei. Ein in dieser Form sehr seltener Transatlantik-Brief, wir haben keine weitere Halbierung der Mi.-Nr. 10 in die USA registriert. Signiert Drahn und Kruschel, Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)
Provenienz: Julius Steindler (Robson Lowe, 1971), 'Romanow' (6. Kruschel-Auktion, 1975), John Boker jr. (1997)

Lot no.82

Condition

4

Catalogue no.13a

Opening800 €
Sold for2.500 €

1859, 3 Pfennige rosa im 4er-Block, farbfrisch und allseits breitrandig, unten mit ca. 3 mm Bogenrand, sehr schön entwertet durch zentrischen Fingerhutstempel "STADE 21/3". Ein außerordentlich attraktives Stück in einwandfreier Erhaltung. Mehrfach signiert und Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)
Provenienz: 35. Larisch-Auktion (1951), John Boker jr. (1998)

Lot no.83

Condition

6

Catalogue no.13a

Opening100 €
Sold for600 €
3 Pfennige rosa, farbfrisch und voll- bis breitrandig, unten mit ca. 4 mm Bogenrand, mit klar aufgesetztem blauen Doppelkreisstempel "HARBURG 16/8" (1860) auf kompletter Drucksache nach Berlin, sehr schönes Stück in einwandfreier Erhaltung. Fotobefund Jäschke-L. BPP
Lot no.84

Condition

6

Catalogue no.15, 16

Opening4.000 €
Sold for13.000 €

1859, Kopfausgabe 2 Groschen blau und 3 Groschen gelborange, beide farbfrisch und voll- bis breitrandig, die 3 Groschen überrandig mit Teilen von 2 Nachbarmarken und unterem Bogenrand, mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "CELLE 16/7" (1861) auf Telegramm-Kuvert nach Soltau. Die Frankatur befindet sich in guter Erhaltung, die 3 Groschen lediglich kleine Knitterspur außerhalb des Markenbildes, das Kuvert mit kleinen Blessuren, insbesondere verklebte Einrisse oben und unten. Ein seltenes Formular; wir haben nur 8 weitere Telegramme mit der Kopfausgabe registriert, davon mindestens 2 mit entfernter bzw. teils geschwärzter Adresse. Signiert Köhler und Kurt Maier sowie Kruschel und Dr. Pieper mit Fotoattest (1982)
Provenienz: Gaston Nehrlich (62. Heinrich Köhler-Auktion, 1928), John Boker jr. (1997)

Lot no.85

Condition

6

Catalogue no.23+Fr.22

Opening500 €
Sold for3.200 €
1864, Durchstochene Ausgabe 1 Groschen karmin, rechtes Randstück mit Reihenzähler "8", allseits mit Scherentrennung, oben mit längerem Vortrennschnitt, als Nachsendefrankatur auf kleinem Briefkuvert aus Frankreich, frankiert mit 1862, 40 Centimes orange mit Nummer "1454" und nebengesetztem Doppelkreisstempel "EVREUX 8 JUIN 62" nach Hannover und nachgesandt nach Oeynhausen mit vorderseitigem violettroten Doppelkreisstempel "AUS FRANKREICH PER AACHEN FRANCO" sowie rückseitigen Transit- und Ausgabestempeln. Die französische Marke durch Randklebung in der oberen Zähnung leicht bestoßen, aber noch einwandfrei. Eine attraktive und seltene Nachsendefrankatur
Lot no.86

Condition

6

Catalogue no.1

Opening80.000 €
Sold for430.000 €

1859, ½ Schilling dunkellila im waagerechten 5er-Streifen, sehr schöne tiefe frische Farbe und bis auf eine leicht berührte Stelle bei der mittleren Marke allseits voll- bis sehr breitrandig, mit sauber übergehend aufgesetzten Strichstempeln auf Briefhülle mit Doppelkreisstempel "LUEBECK 8/4" nach Malchin in Mecklenburg. Der Brief befindet sich in ungewöhnlich frischer Erhaltung, einige leichte Aufklebeknitter und 2 minimal getönte Stellen im Randbereich, sonst einwandfreie Erhaltung. Größte gebrauchte Einheit der geschnittenen Ausgabe von Lübeck und eine der großen Altdeutschland-Seltenheiten. Handschriftlich signiert Walter Engel mit Fotoattest (1980)
Provenienz: Konsul Weinberger, John Boker jr. (1988)

Lot no.87

Condition

6

Catalogue no.1, 3

Opening8.000 €
Sold for18.000 €

1859, ½ Schilling dunkelviolettgrau und 2 Schilling rötlichbraun, beide sehr schön farbfrisch und voll- bis meist breitrandig mit sauber aufgesetzten Strichstempeln und nebengesetztem Aufgabestempel "LUEBECK 14 5" auf Briefhülle nach Malchim in Mecklenburg mit rückseitigem Bahnpoststempel "HAGENOW-ROSTOCK". Die ½ Schilling minimale Tönungspunkte, sonst tadellose und sehr frische Erhaltung. Eine attraktive und seltene Farbfrankatur der 1. Ausgabe
Provenienz: Maurice Burrus (Robson Lowe-Auktion, 1964), 63. Corinphila-Auktion (1980), John Boker jr. (1987)

Lot no.88

Condition

Catalogue no.2

Opening300 €
Sold for650 €

1859, 1 Schilling schwärzlichorange, sehr schön farbfrisch, der Oberrand ergänzt, sonst sehr breitrandig, sehr schön entwertet durch sauber und gerade aufgesetzten kleinen Doppelkreisstempel "TRAVEMÜNDE 30/9", sonst einwandfrei. Eine seltene Entwertung mit dem vorphilatelistischen Doppelkreisstempel. Signiert Fulpius und Fotoattest Heitmann BPP (2020)

Lot no.89

Condition

6

Catalogue no.2

Opening5.000 €
Sold for28.000 €

1 Schilling schwärzlichorange in leuchtend frischer Farbe und allseits breitrandig, mit sauber aufgesetztem Strichstempel auf Briefkuvert mit sauber nebengesetztem kleinen Doppelkreisstempel "TRAVEMÜNDE 8 4" nach Lübeck mit rückseitigem Ausgabestempel. Die Marke bis auf unbedeutende kleine Knitterspuren einwandfrei, das Kuvert leichte Reinigungsspuren. Die Heinrich Köhler-Kartei hat insgesamt nur 5 Briefe dieser Marke aus Travemünde registriert, davon einer mit Federzugentwertung und einer stärker fehlerhaft. Ein äußerst attraktiver und seltener Brief. Signiert Kurt Maier und Ernst Stock, Fotoattest Heitmann BPP (2020)
Provenienz: Auktion H.R. Harmer (November 1962), John Boker jr. (1985)

Lot no.90

Condition

6

Catalogue no.13b

Opening300 €
Sold for400 €
1864, Steindruckausgabe 1¼ Schilling dunkelbraun in sehr tiefer Nuance, voll- bis breitrandig mit klarem Ringstempel "T" und nebengesetztem Einkreisstempel "TRAVEMÜNDE 11/11" (1865) auf Faltbrief nach Rehorst bei Reinfeld mit Durchgangsstempel von Lübeck und Bahnpoststempel "LÜBECK-HAMBURG" sowie Ankunftsstempel. Signiert Friedl, Wien
Lot no.91

Condition

6

Catalogue no.13b

Opening200 €
Sold for380 €
1¼ Schilling dunkelbraun in heller Nuance, farbfrisch und voll- bis breitrandig mit sauber aufgesetztem Einkreisstempel "TRAVEMÜNDE 18/3" auf Briefkuvert derselben Korrespondenz mit Durchgangsstempel von Lübeck und Bahnpoststempel "LÜBECK-HAMBURG"; vorderseitiger Eingangsvermerk vom 19.3.1867. Das Kuvert kleiner Siegelfleck, sonst einwandfreie Erhaltung
Lot no.92

Condition

6

Catalogue no.14+12

Opening1.000 €
Sold for2.200 €
1865, Ergänzungswert 1½ Schilling dunkelbraunpurpur im waagerechten Paar in Mischfrankatur mit 4 Schilling olivbraun, alle farbfrisch und gut durchstochen, mit Doppelkreisstempel "LUEBECK 24/10" auf Briefkuvert nach Edinburgh mit Ankunftstempel. Das Weiterfranko vorne mit "2 3/4" Silbergroschen notiert. Durch das Paar verläuft eine leichte waagerechte Bugspur, sonst einwandfrei. Ein attraktiver Auslandsbrief mit sehr seltener Frankaturkombination. Signiert Jakubek und Fotoattest Heitmann BPP (2020)
Lot no.93

Condition

6

Catalogue no.14+8

Opening1.500 €
Sold for6.000 €
1½ Schilling braunpurpur im senkrechten 3er-Streifen in Mischfrankatur mit 1863/67, ½ Schilling grün im waagerechten Paar, als Streifen geklebt, mit Doppelkreisstempel "LUEBECK 19/5" auf Briefhülle nach Abo, Finnland mit vorderseitigem finnischem Ankunftsstempel. Ein durch die untere Marke des 3er-Streifens verlaufender Briefbug wurde geglättet, ebenfalls ein Knitter in der rechten oberen Ecke der rechten ½ Schilling-Marke; insgesamt eine attraktive und sehr seltene Frankaturkombination, in der Heinrich Köhler-Kartei ist keine weitere derartige registriert. Fotoattest Brettl BPP (1997) Provenienz: Erich Weise (296. Heinrich Köhler-Auktion, 1997)
Lot no.94

Condition

5

Catalogue no.1

Opening400 €
Sold for1.250 €

1856, Teilbare Inlandsmarke 6/4 Schilling graurot, voll- bis breitrandig und farbfrisch mit zentrisch klar aufgesetztem Nummernstempel "148" von Lauenburg auf kleinem Briefstück. Die Marke oben rechts mit kleinem geschlossenem Randspalt, sonst einwandfrei. Nach dem Postverordnungsblatt Nr. 12/1861 war die Verwendung von mecklenburgischen Freimarken und Ganzsachen bei den dänischen Postanstalten von Ratzeburg und Lauenburg für Post nach Mecklenburg-Schwerin zulässig, es sind jedoch nur wenige Belegstücke bekannt geworden. Ein attraktives Stück. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP (2020)
Provenienz: 174. Grobe-Auktion (1979), John Boker jr. (1986)

Lot no.95

Condition

Catalogue no.1

Opening500 €
Sold for2.100 €

6/4 Schilling graurot, farbfrisch und voll- bis breitrandig, rechts mit ca. 19 mm Bogenrand, sauber entwertet durch Doppelkreisstempel "SCHWERIN 30/9". Ein sehr schönes Stück in tadelloser Erhaltung (ein winziger Eckbug rechts im breiten Außenrand sei der Ordnung halber erwähnt). Private Signaturen und Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)
Provenienz: 44. Corinphila-Auktion (1957), John Boker jr. (1988)

Lot no.96

Condition

6

Catalogue no.1

Opening100 €
Sold for950 €
4/4 Schilling graurot, farbfrisch und voll- bis breitrandig mit sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel "NEUBUKOW 24/3" auf kleiner Briefhülle nach Cröpelin Provenienz: Walter Traber (Eigentümerzeichen)
Lot no.97

Condition

6

Catalogue no.1, 2b

Opening5.000 €
Sold for46.000 €

4/4 Schilling graurot im waagerechten Paar, ¼ Schilling sowie 3 Schilling gelblichorange im waagerechten 3er-Streifen, alle farbfrisch und voll- bis breitrandig geschnitten mit mehrfach klar aufgesetztem Doppelkreisstempel "WISMAR 18/6" auf Briefhülle mit Leitvermerk "via Stralsund" nach Gamleby in Schweden mit vorderseitigem Transitstempel "YSTAD 20 6 1860". Der Brief ist portogerecht frankiert mit 3¼ Schilling (= 2 Silbergroschen) Postvereinsgebühr und 8 Schilling Weiterfranko, diese vorderseitig als "5" Silbergroschen notiert. Ein wundervoller Brief mit der größten bekannten Einheit der 3 Schilling orange und außerordentlich seltener Destination
Provenienz: John Boker jr. (1985)

Lot no.98

Condition

6

Catalogue no.4, U9

Opening4.000 €
Sold for5.600 €

1864, Punktierter Hintergrund, durchstochen 4/4 Schilling graurot, farbfrisch und allseits einwandfrei durchstochen als Zufrankatur auf Ganzsachenumschlag 1864/66 1 Schilling ziegelrot, sowohl Marke als auch Wertstempel sauber entwertet durch Doppelkreisstempel "MALCHIN 3 12", zusätzlich nebengesetzt, adressiert an "Herrn Dr. Hoch in Rostock, abzugeben im Hotel de Russie". Die rückseitige Verschlußklappe nicht ganz komplett, ein Siegel entfernt, sonst bis auf ganz leichte Patina in einwandfreier und sehr schöner Erhaltung. Signiert van Arkel, Bremen, Fotoattest Berger BPP (2019)
Provenienz: 1. Köhler-Auktion (1913), John Boker jr. (1985)

Lot no.99

Condition

5 4

Catalogue no.5b

Opening100 €
Sold for380 €
4/4 Schilling lebhaftbräunlichrot, senkrechtes Paar und 2 Einzelwerte als 4er-Block geklebt, mit klar aufgesetzten Doppelkreisstempeln "BÜTZOW 8/12" auf Briefstück, kleine Mängel, sehr attraktiv. Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020) Provenienz: 75. Heinrich Köhler-Auktion (1932)
Lot no.100

Condition

6

Catalogue no.5

Opening300 €
Sold for2.000 €
1864, Stierkopf auf weißem Grund 2/4 Schilling lebhaftbräunlichrot mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Doppelkreisstempel "ROSTOCK 5/12" auf kleinem Ortsbrief mit prachtvoller in gold gedruckter Zierborde und rückseitigen Rankmustern. Die Frankatur meist mit Scherenschnitt und unterer Rand teils etwas ergänzt. Ein außerordentlich attraktiver und seltener Zierbrief. Fotobefund Berger BPP (2019)
Lot no.101

Condition

6

Catalogue no.6a

Opening3.000 €
Sold for5.200 €

1864/ 2 Schilling dunkelmagenta im senkrechten Paar, farbfrisch und bis auf 2 gering ausgebesserte Stellchen im Randbereich einwandfrei, mit sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel "ROSTOCK 27/5" auf Briefkuvert nach Gnoyen (dieses unten etwas ausgebessert). Ein attraktiver und außerordentlich seltener Brief; wir haben nur 4 weitere Mehrfachfrankaturen dieser Marke registriert, dabei nur ein weiteres Paar. Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)
Provenienz: John Boker jr. (1987)

Lot no.102

Condition

6

Catalogue no.U7+1

Opening100 €
Sold for1.800 €
1860/61, Umschlag 3 Schilling gelb mit Zufrankatur 1856, ¼ Schilling graurot, voll- bis breitrandig mit dreimal aufgesetztem blauvioletten Punktstempel und nebengesetztem Doppelkreisstempel "ROSTOCK 29/5" nach Neustrelitz mit rückseitigem Ausgabestempel, schönes Stück. Fotoattest Jäschke-L. BPP (2020)
Lot no.103

Condition

6

Catalogue no.U7+1

Opening100 €
Sold for900 €
Umschlag 3 Schilling gelb mit Zufrankatur 1856, ¼ Schilling graurot, voll- bis breitrandig mit blauem Doppelkreisstempel "ROSTOCK 6/8", zusätzlich nebengesetzt, nach Neubrandenburg 'poste restante', nachgesandt nach Berlin und schließlich nach Rostock retourniert mit diversen Vermerken und Transitstempeln vorder- und rückseitig, dabei vorderseitig blauer Doppelkreisstempel "Entlastet Berlin", sehr interessantes Stück. Fotoattest Berger BPP (2019)
Lot no.104

Condition

6

Catalogue no.1

Opening10.000 €
Sold for26.000 €

1852/59, Oldenburgisches Hauswappen 1/3 Silbergroschen schwarz auf grün im waagerechten 3er-Streifen, schöne tiefe frische Farbe und allseits breit- bis überrandig, unten mit Teilen von 2 Nachbarmarken, mit blauem Rahmenstempel "HEPPENS 14/11" auf Briefhülle nach Jever. Der Name in der Anschrift unmerklich abgeändert, sonst einwandfreie und sehr schön frische Erhaltung. Einer der hochwertigsten und attraktivsten Briefe mit dieser seltenen Streifenfrankatur. Fotoattest Stegmüller BPP (2020)
Provenienz: Alfred Caspary (H.R. Harmer, 1956), John Boker jr. (1985)

Lot no.105

Condition

6

Catalogue no.2III

Opening300 €
Sold for1.000 €
1852, 1/30 Thaler schwarz auf blau, Type III, farbfrisch und voll- bis breitrandig mit  sauber aufgesetzem Langstempel "WANGEROGE" auf komplettem Faltbrief vom 1.6.1855 nach Oldenburg, tadellose ursprüngliche Erhaltung. Fotoattest Stegmüller BPP (2020)
Lot no.106

Condition

6

Catalogue no.4b

Opening800 €
Sold for2.300 €
1/10 Thaler schwarz auf zitrongelb in schöner leuchtender Farbe und voll- bis breitrandig mit sauber aufgesetztem blauen Langstempel "WANGEROGE" auf kleinem Damenkuvert mit farblos geprägter Zierborde mit rückseitigem Durchgangsstempel des Hamburger Stadtpostamtes vom 29.7.1854 nach Eutin. Ein handschriftlicher Rötelvermerk "2" (Skilling) für den dänischen Portoanteil bis Eutin wurde radiert, in der Prägung 2 kleine unauffällige Brüche. Ein sehr attraktiver Brief. Signiert Alberto Diena und Kruschel, Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Sammlung Tomasini (16. Kruschel-Auktion, 1982), John Boker jr. (1987)
Lot no.107

Condition

1

Catalogue no.3I

Opening3.000 €
Sold for9.500 €
1852, 1/15 Thaler schwarz auf mattbräunlichrot im senkrechten Paar, beide Werte Type I, farbfrisch und allseits breitrandig, ungebraucht mit Originalgummi, leichte Gummibüge und obere Marke kleine Falzschürfung, sonst tadellos. Ein sehr attraktives und außerordentlich seltenes Paar, größte ungebrauchte Einheit dieser Marke Provenienz: John Boker jr. (1988)
Lot no.108

Condition

6

Catalogue no.4b

Opening200 €
Sold for650 €
1/10 Thaler schwarz auf zitrongelb, farbfrisch und voll- bis breitrandig mit sauber auf- und nebengesetztem blauen Langstempel "DAMME" auf kleiner Briefhülle nach Lübeck mit vorderseitigem Hamburger Schmetterlingsstempel als Transitstempel. Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: John Boker jr. (1985)