375th Auction

16-21 November in Wiesbaden

Lot no.9033

Condition

6

Catalogue no.DK 1I

Opening3.000 €
Sold for10.000 €

GRAVENSTEIN: Briefhülle mit 4 RBS. im senkrechten Paar, allseits breitrandig, rechts mit ca. 18 mm Bogenrand, mit nebengesetztem EKr. "GRAVENSTEIN 24/11 1852" nach Augustenburg; sehr schöne und einwandfreie Erhaltung. Bogenränder dieses Ausmaßes sind bei dieser Marke absolute Ausnahmeerscheinungen. Ein phantastischer Brief. Fotoatteste Jakubek BPP (2002) und Möller BPP (2008)

Lot no.9050

Condition

6

Catalogue no.DK 3

Opening1.000 €
Sold for1.600 €

"23" klar abgeschlagen auf 1855, 2 Sk. blau, voll- bis breitrandig als portogerechte Frankatur auf Ortsbriefhülle mit nebengesetztem roten EKr. "HADERSLEV 20/1 1864", zusätzlich rückseitig als Ankunftsstempel abgeschlagen. Ein attraktiver und außerordentlich seltener Brief in sehr schöner Erhaltung. Einzig bekannter Ortsbrief von Hadersleben; von beiden Herzogtümern haben wir nur noch einen weiteren Ortsbrief mit einer 2 Skilling-Frankatur registriert. Fotoattest Moeller BPP (2005)

Lot no.9054

Condition

6

Catalogue no.DK 6+7, 8

Opening10.000 €
Sold for38.000 €

"79" klar auf 16 Sk. graulila im senkrechten 3er-Streifen mit 1858, 4 Sk. braun und 8 Sk. grün, alle farbfrisch und voll- bis meist breitrandig, die obere 16 Sk. mit kleinem Vortrennschnitt ins Markenbild, sonst einwandfrei, mit und nebengesetztem EKr. "WYK 25/8" auf kleiner Briefhülle über Hamburg und England nach Dunedin, Neuseeland mit vorderseitigem Eingangsstempel. Ein attraktiver Brief mit einer der seltensten Destinationen für die europäische Klassik. Fotoattest Nielsen (2003)
Provenienz: F.T.K. Caröe (Christie's Robson Lowe-Auktion, 1985), Peer Lorentzen (Hoiland-Auktion, 2003)

Lot no.9062

Condition

6

Catalogue no.DK 6

Opening1.500 €
Sold for1.800 €

"113" sauber auf 16 Sk. graulila, voll- bis breitrandig auf Briefkuvert mit nebengesetztem EKr. "ALTONA 14/2" (1864) nach Marburg in Kurhessen. Das Porto betrug 4 Sk. für den 1. dänischen Rayon und 13 Sk. Weiterfranko, entsprechend "1" Sk. zusätzlich in bar bezahlt; das Weiterfranko als "3" Sgr. vorderseitig notiert. Ein äußerst attraktiver und ungemein seltener Auslandsbrief mit "geteiltem Franco", einzig bekannter Auslandsbrief mit dänischer Frankatur während des Krieges. Fotoattest Moeller BPP (1993)

Lot no.9172

Condition

6

Catalogue no.DK 2II

Opening5.000 €
Sold for7.000 €

DÄNEMARK: 1852, Thiele 2 rbs. blau auf rosa im waagerechten Paar, farbfrisch und allseits breitrandig mit Nr. "1" und nebengesetztem EKr. "KJØBENHAVN 11 8 1855" auf Briefhülle der dänischen Nationalbank an ihre Filiale in Flensburg. Sehr schöne und einwandfreie Erhaltung, eine in dieser Form einmalige Frankatur nach Schleswig, Fotoattest Nielsen (2004)
Provenienz: Peer Lorentzen (Hoiland-Auktion, 2004)