Frühjahrsauktion 2019

Wiesbaden 368. Auktion, 26.-30. März 2019

Einlieferungsschluss: 15. Januar 2019

Jetzt Briefmarken verkaufen


Heinrich Köhler Auktionshaus



Online Live Bidding

Online Live Bieten

Weiter



example

Verkaufen mit Heinrich Köhler

Weiter



example

Kompetenz und Tradition seit 1913

Weiter


News



Weihnachtsaktion

Weihnachtsaktion

Weiter



Online Catalogue

367. Auktion Online

Weiter



STOCKHOLMIA 2019 Rarity Auction

STOCKHOLMIA Rarity Auction

Weiter



Corinphila Veilingen

Corinphila Veilingen Auktion

Weiter


Heinrich Köhler – Eine Geschichte berühmter Briefmarkenauktionen

Heinrich Köhler ist das älteste Briefmarkenauktionshaus in Deutschland. Schon der Gründer Heinrich Köhler wurde von Sammlern geschätzt, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass in seinen Briefmarkenauktionen die meisten großen Sammlungen seiner Zeit versteigert wurden.

Nach mittlerweile über 100 Jahren, die unsere Firma bereits in Deutschland wirkt, markieren verschiedene Briefmarkenauktionen bedeutende Meilensteine der erfolgreichen Firmengeschichte: 1985 etwa wurde der Weltrekord-Auktionszuschlag für eine deutsche Briefmarke erzielt - so war ein Bieter bereit, bei jener Briefmarkenversteigerung 2,3 Millionen DM für den „Baden Fehldruck von 1851“ zu zahlen – umgerechnet sind das heute etwa stattliche 1,18 Millionen Euro.

Und nicht nur die Marken selbst sind spektakulär, sondern auch die Personen, mit denen sie in Verbindung stehen: So verfügte der Philatelist Simon Wiesenthal, dass nach seinem Ableben seine komplette Sammlung bei Briefmarkenauktionen des Unternehmens Heinrich Köhler veräußert werden sollte. Die im Jahre 2006 stattfindende Briefmarkenversteigerung erregte dementsprechend weltweites Aufsehen.

Heinrich Köhler – Unsere bewährten Prinzipien für erfolgreiche Briefmarkenauktionen

Eine solche Unternehmensgeschichte verpflichtet und spornt jeden Tag zu neuer Leistung an. Unseren dauerhaften Erfolg verdanken wir im Wesentlichen drei Prinzipien, die die Grundlage für unsere Arbeit und Ihr Vertrauen in unsere Briefmarkenauktionen bilden: Kompetenz, Tradition und Qualität.

  • Kompetenz: Nur wer den Markt kennt, kann Bestpreise bei einer Briefmarkenversteigerung erzielen. Der Preis eines Stücks ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Seltenheit und postgeschichtliche Relevanz sind ebenso wichtig wie die aktuelle Nachfrage und natürlich nicht zuletzt die Echtheit des Stücks. Zur Bestimmung all dieser Faktoren einer Briefmarkenversteigerung steht uns bei Heinrich Köhler nicht nur eine umfangreiche philatelistische Bibliothek zur Verfügung, sondern auch die in Umfang und Vollständigkeit weltweit einmalige Köhler-Kartei. Unsere Kontakte zum deutschen Prüferbund sowie zu Experten aus aller Welt, seien es Händler, Sammler oder die Fachpresse, garantieren eine bestmögliche
  • Tradition: Am 23. April 1913 fand die erste Auktion durch das Auktionshaus Heinrich Köhler statt. Enormes Fachwissen, philatelistische Weitsicht und richtungsweisende Briefmarkenauktionen waren die Basis dafür, dass Heinrich Köhler schon bald als eines der führenden Auktionshäuser weltweit galt. Diese Tradition führen wir akribisch fort: Die legendären Boker-Briefmarkenauktionen in den 1980er-Jahren zeugen davon ebenso wie die Briefmarkenversteigerungen der Sammlung Fritz Kirchners 2009.
  • Qualität: Die Qualität einer Briefmarke wirkt sich unmittelbar auf den erzielbaren Preis aus. Je präziser wir die Qualität Ihrer Stücke bestimmen, desto bessere Chancen haben diese auf den Briefmarkenauktionen. Dabei kommen für eine Briefmarkenversteigerung natürlich nur solche Marken in Frage, an deren Echtheit keinerlei Zweifel bestehen. Für die bestmögliche Vermarktung Ihrer Marken prüfen wir jedes Stück nochmals genau, unabhängig davon, ob bereits ein Attest vorliegt. Die Beschreibung, mit der die Marken bei der Briefmarkenversteigerung beworben werden, erstellen wir nicht nur auf Grundlage eines Prüfbefundes, sondern mindestens genauso anhand der Briefmarke selbst. Zur Qualität gehört für uns auch eine stets zuverlässige Abwicklung aller Vorgänge für Einlieferer, Käufer und Vermittler. Wir sorgen für eine attraktive Präsentation Ihrer Marken beim weltweiten Marketing der Briefmarkenauktionen und kalkulieren seriös und transparent.

Briefmarkenversteigerung mit Heinrich Köhler – erste Schritte

Ist Ihre Sammlung geeignet für Briefmarkenauktionen? Lassen Sie sich von uns beraten!

Wenn Sie sich das erste Mal mit einer Briefmarkenversteigerung auseinandersetzen, weil Sie beispielsweise geerbt haben, werden Sie den Wert der Stücke nur schwer einschätzen können. Wir von Heinrich Köhler stehen Ihnen zur Seite, um den besten Preis in Briefmarkenauktionen zu erzielen. Grundsätzlich nehmen wir jede Art von philatelistischen Nachlässen für eine Briefmarkenversteigerung entgegen, solange diese in unserer Prüfung einen Mindestschätzwert von 2.000 Euro erreicht.

Kontaktieren Sie uns einfach, am besten per Telefon. Hilfreich ist es dabei, wenn Sie vorher schon erste Informationen zusammengestellt haben:

Briefmarkenauktionen mit Heinrich Köhler – TÜV zertifizierte Qualität für Ihre Briefmarkenversteigerung

Da wir bei Heinrich Köhler von den Provisionen leben, die wir bei der Vermittlung Ihrer Marken in Briefmarkenauktionen erzielen, können Sie sicher sein, dass wir das bestmögliche Auktionsergebnis für Ihre Sammlung anstreben. Dadurch sind wir gewissermaßen Partner in diesem Projekt der Briefmarkenauktion. Kontaktieren Sie uns, damit wir abschätzen können, ob eine Briefmarkenversteigerung für Ihre Briefmarkensammlung attraktiv ist. Wir beraten Sie eingehend wenn Sie alte Briefmarken verkaufen wollen und schätzen kostenlos und unverbindlich den Wert Ihrer Sammlung. Umfassender Service und transparente Preisgestaltung gehören zu unseren Qualitätsprinzipien, die wir uns übrigens als erstes und einziges Auktionshaus weltweit vom TÜV nach DIN ISO-9001 zertifizieren ließen.

Ein ausgeprägtes Traditionsbewusstsein und innovative Methoden machen uns zu Ihrem kompetenten philatelistischen Ansprechpartner rund um das Thema Briefmarkenversteigerung. Briefmarkenauktionen bei Heinrich Köhler – überzeugen Sie sich selbst!

  • Welche Gebiete wurden gesammelt und ab welcher Zeit? Sind Sammlungen vollständig?
    Für Deutschland-Sammlungen können nähere Angaben wie “Deutsches Reich”, „Deutsche Kolonien“, „Altdeutsche Staaten“ oder „Briefmarken des Ersten und Zweiten Weltkrieges“ dem Spezialisten eine erste grobe Einordnung für die Briefmarkenversteigerung ermöglichen.
  • Liegen Echtheitszertifikate bei?
    Vorhandene Zertifikate des BPP und international anerkannter Prüfeinrichtungen machen es uns einfacher, den Wert Ihrer Sammlung konkret zu beziffern.
  • Wurden die Marken auf Briefmarkenauktionen ersteigert?
    Wenn Briefmarken bereits auf Briefmarkenauktionen ersteigert wurden, ist das schon ein gutes Zeichen dafür, dass es sich um interessante Stücke für eine weitere Briefmarkenversteigerung handeln könnte.
  • Welchen Umfang hat die Sammlung?
    Versuchen Sie, den Umfang der Sammlung möglichst genau abzuschätzen. „20 Alben“ ist eine wesentlich präzisere Angabe als „viele Alben“ und hilft uns dabei, eine genauere Vorstellung von Ihrer Sammlung zu bekommen. Damit lässt sich dann wiederum der Erfolg einer Briefmarkenversteigerung besser in Zahlen fassen.

 

Nie wieder Auktionen verpassen! Mit dem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand.

Jetzt anmelden!

EDITION D'OR Neuerscheinung

U.S.A. - Verwendung von Fiskalmarken der Bürgerkriegszeit - Die Michael Mahler Sammlung.