375. Auktion

16-21 November in Wiesbaden

Los-Nr.1

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2a FDC

Ausruf10.000 €
1851, Erstauflage 3 Kreuzer schwarz auf orangegelb, farbfrisch und voll- bis breitrandig geschnitten mit roter Nummer "153" und nebengesetztem roten Ersttagsstempel "WALDSHUT 1. MAI 51" auf Faltbrief nach Stühlingen. Die rechte untere Ecke der Marke war ursprünglich nicht vollständig haftend und weist beförderungsbedingte Stauchungsspuren aus, ansonsten tadellose Erhaltung (rückseitig älterer Papierklebestreifen). Ein besonders attraktiver und seltener Ersttagsbrief dieser Marke und mit roter Entwertung Unikat. Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: 61. Corinphila-Auktion (1979), André de Cock (21. Erhardt-Auktion, 1989)
Los-Nr.2

Erhaltung

5

Katalog-Nr.2b

Ausruf300 €
2. Auflage 3 Kreuzer schwarz auf gelb, allseits überrandige rechte untere Bogenecke mit großen Teilen von 3 Nachbarmarken und 4/5,5 mm Bogenrändern, entwertet durch Nummer "19" BRUCHSAL auf kleinem Briefstück, ein Ausnahmestück. Signiert Balasse und Fotoattest Stegmüller BPP (2018) Provenienz: John Boker jr. (1985)
Los-Nr.3

Erhaltung

5

Katalog-Nr.2b

Ausruf150 €
3 Kreuzer schwarz auf gelb, breit- bis überrandige rechte untere Bogenecke, oben mit Teilen von 2 Nachbarmarken, rechts und unten mit 3,5/5 mm Bogenrändern, mit klar aufgesetzter Nummer "118" RIEGEL auf Briefstück, tadellos. Signiert Drahn und Kruschel sowie Fotoattest Stegmüller BPP (2018)
Los-Nr.4

Erhaltung

(6)

Katalog-Nr.2b ZW

Ausruf3.000 €
3 Kreuzer schwarz auf gelb, phänomenal geschnittenes Stück, rechts breitrandig, oben überrandig mit Teil der Nachbarmarke, unten mit ca. 5 mm Bogenrand und links mit 7 mm breiten Brückenansatz und Teil der linken Nachbarmarke, mit klar aufgesetzter Nummer "2" und nebengesetztem Langstempel "ACHERN 28 Feb." (1853) auf Briefvorderseite mit einer Seitenklappe (hierauf Bahnpoststempel) nach Steinbach. Ein Liebhaberstück. Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Sammlung Reitmeister (54. Heinrich Köhler-Auktion, 1928), Alfred Caspary (H.R. Harmer, 1956), John Boker jr. (1986)
Los-Nr.5

Erhaltung

Katalog-Nr.4b

Ausruf100 €
2. Auflage 9 Kreuzer schwarz auf lilarosa, allseits überrandige linke untere Bogenecke mit Teilen von 2 Nachbarmarken und ca. 2,5/4,5 mm Bogenrändern, unauffällige waagerechte Bugspur, Fotobefund Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.6

Erhaltung

Katalog-Nr.4b

Ausruf100 €
9 Kreuzer auf lilarosa, allseits breit- bis überrandig mit Teilen von 4 Nachbarmarken, entwertet durch Nummer "112" RADOLFZELL; schöne und tadellose Erhaltung, Fotobefund Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.7

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4a

Ausruf1.000 €
1. Auflage 9 Kreuzer schwarz auf rosalila, voll- bis breitrandig mit 1,5/3 mm Bogenrand rechts, mit Nummer "146" und nebengesetztem Einkreisstempel "ÜBERLINGEN 14 AUG 51" auf Faltbrief nach Oldenburg in Oldenburg mit rückseitigen Bahnpoststempeln; unten links handschriftlicher Vermerk "frei Bremen". Da das Großherzogtum Oldenburg zu dieser Zeit noch nicht Mitglied des deutsch-österrreichischen Postvereins war, konnte der Brief nur bis Bremen durch Freimarken vorausbezahlt werden, für die weitere Beförderung bis Oldenburg wurden vom Empfänger noch "4" Grote erhoben. Ein attraktiver und außerordentlich sowie postgeschichtlich hoch interessanter Brief mit in dieser Form wohl einzigartigen Teilfrankatur. Signiert Seeger und Unverferth und Fotoattest Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.8

Erhaltung

4

Katalog-Nr.5

Ausruf1.000 €
1853, 1 Kreuzer schwarz auf weiß im 4er-Block, allseits breit- bis überrandig mit paarweise aufgesetzter Nummer "43" FREIBURG; feinste, tadellose Erhaltung, signiert Thier und Fotoattest Stegmüller BPP (2019) Provenienz: John Boker jr. (1988)
Los-Nr.9

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5+2b

Ausruf2.000 €
1 Kreuzer schwarz auf weiß in Mischfrankatur mit 1852/53, 3 Kreuzer schwarz auf gelb, teils leicht berührt bzw. etwas angeschnitten, mit jeweils sauber aufgesetzter roter Nummer "115" und sauber nebengesetztem roten Doppelkreisstempel "RASTATT 26 APR." auf Briefhülle nach Bühl. Ein sehr dekorativer Brief mit seltener Frankaturkombination; es ist nur ein weiterer Brief mit dieser Mischfrankatur registriert. Signiert Kruschel und Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Sammlung Reitmeister ( 54. Heinrich Köhler-Auktion, 1928)
Los-Nr.10

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5KZW

Ausruf100.000 €
1853, 1 Kreuzer schwarz auf weiß, waagerechtes Kehrdruckpaar mit 4 mm breitem Zwischensteg zwischen den Marken zusammen mit waagerechtem Paar, mit sauber aufgesetztem Nummernstempel "43" auf praktisch komplettem Faltbrief mit inseitigem Teil-Vordruck "Verwaltung der Stiftung am Münster in Freiburg" mit nebengesetztem roten Rahmenstempel "FREIBURG 26 Feb." (1856) an das Bürgermeisteramt von Riegel "Zu Händen des Herrn Rath Schreiber". Kehrdruckpaare existieren bei Baden nur von der 1 Kreuzer der Ausgabe 1853; neben diesem einmaligen Brief sind nur 2 Paare mit breitem Zwischensteg auf Briefstücken bekannt. Sie alle gehören zu den größten Seltenheiten der Altdeutschland-Philatelie. Ein phantastischer Brief in völlig ursprünglicher und einwandfreier Erhaltung. Der einzige 'Kehrdruck-Brief' der altdeutschen Staaten. Signiert Calves, Fotoattest Seeger BPP (1979) und Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Sammlung Goldman (Harmer-Auktion, 1937), König Carol von Rumänien (Filatelia Hobby-Auktion, 1979)
Los-Nr.11

Erhaltung

Katalog-Nr.6

Ausruf80 €
1853, 3 Kreuzer schwarz auf grün, allseits überrandiges linkes Randstück mit Teilen von 4 Nachbarmarken und links 6 mm Bogenrand, entwertet durch Nummer "36" EMMENDINGEN, Kabinett, signiert Ferchenbauer und Kurt Maier, Fotobefund Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.12

Erhaltung

5

Katalog-Nr.6

Ausruf100 €
3 Kreuzer schwarz auf grün in frischer tiefer Farbe, voll- bis breitrandiges Unterrandstück mit ca. 8 mm Bogenrand, mit glasklarer Nummer "121" SÄCKINGEN auf Briefstück, tadellos. Fotoattest Englert BPP (1986)
Los-Nr.13

Erhaltung

6

Katalog-Nr.6

Ausruf500 €
3 Kreuzer schwarz auf grün, voll- bis überrandiges Unterrandstück, links mit Teil der Nachbarmarke, unten mit ca. 12,5 mm Bogenrand, mit zentrisch und klar aufgesetzter Nummer "90" auf Briefhülle mit nebengesetztem Rahmenstempel "MERCHINGEN 20 Sep." nach Amorbach. Ein Ausnahmestück in schöner ursprünglicher Erhaltung. Fotoattest Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.14

Erhaltung

5

Katalog-Nr.14b

Ausruf80 €
1862, 6 Kreuzer preußischblau, farbfrisch und bis auf einen verkürzten Eckzahn unten rechts sehr gut gezähnt, mit ideal aufgesetztem Postablagestempel "GERNSBACH POSTABL:FORBACH" auf Briefstück; ein besonders schönes Stück. Fotobefund Stegmüller BPP
Los-Nr.15

Erhaltung

5

Katalog-Nr.14b

Ausruf80 €
6 Kreuzer preußischblau, farbfrisch und einwandfrei gezähnt mit sauber und gerade aufgesetztem Ovalstempel "ALTBREISACH POSTABL:OBERRIMSINGEN" auf Briefstück, Kabinett, Fotobefund Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.16

Erhaltung

6

Katalog-Nr.10a

Ausruf500 €
3 Kreuzer dunkelpreußischblau und 3 Kreuzer lebhaftpreußischblau aus 2 verschiedenen Auflagen, beide farbfrisch und einwandfrei gezähnt mit Zackenkranzstempel "87" und nebengesetztem Doppelkreisstempel "MANNHEIM 13 APR" (1861) auf Briefhülle nach Ixheim mit Durchgangsstempel von Zweibrücken. Ein ungewöhnlicher und attraktiver Brief. Signiert Englert BPP und Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: John Boker jr. (1988)
Los-Nr.17

Erhaltung

6

Katalog-Nr.19b

Ausruf500 €
1862/64, 6 Kreuzer preußischblau, senkrechtes Paar und Einzelstück, letzteres oben 2 verkürzte Zähne, sonst einwandfrei, mit Nummer "175" und nebengesetztem Doppelkreisstempel "BADEN 18 AUG." (1865) auf kleinem Briefkuvert nach Alessandria in Piemont, Italien, portogerecht frankiert nach dem Tarif von 1862 mit 6 Kreuzern Vereinsporto, 6 Kreuzern Schweizer Transit und 6 Kreuzern italienischem Porto. Eine attraktive und außerordentlich seltene Mehrfachfrankatur der guten Nuance. Signiert Georg Bühler und H. Köhler, Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Prof. Dr. Rolf Koch (21. Erhardt-Auktion, 1989)
Los-Nr.18

Erhaltung

6

Katalog-Nr.19a, 17a

Ausruf1.000 €
1862/66, 6 Kreuzer ultramarin und 1 Kreuzer schwarz, je im waagerechten Paar, farbfrisch und einwandfrei gezähnt, mit Doppelkreisstempel "HEIDELBERG 18 JUN." auf Briefkuvert über Hamburg mit blauem "FRANCO" nach Prattsville, Alabama mit vorderseitigem Eingangsstempel von New York; "3" Silbergroschen Weiterfranko vorderseitig vermerkt. Eine 1 Kreuzer kleine Eckbugspur und das Kuvert links minimale Öffnungsspuren, sonst einwandfreie ursprüngliche Erhaltung. Signiert Bloch und Fotoattest Stegmüller BPP (2020)
Los-Nr.19

Erhaltung

6

Katalog-Nr.9+15b+22a

Ausruf2.000 €
1862/66, 30 Kreuzer gelborange in Mischfrankatur mit 2 Einzelwerten 1860/62, 1 Kreuzer schwarz und 1862/63, 9 Kreuzer gelbbraun mit jeweils sauber aufgesetzter Nummer "117" und nebengesetztem Doppelkreisstempel "GOTTMADINGEN 28 OCT." (1868) auf Trauerkuvert über die 'Prussian Closed Mail' nach Dushore, Sullivan County, Pennsylvania mit vorderseitigem Eingangsstempel von New York. Der Brief ist portogerecht frankiert, 38 Kreuzer Weiterfranko oben neben der Frankatur vermerkt. Die linke obere Ecke der 9 Kreuzer ist repariert, in der linken 1 Kreuzer kleiner Randriß, bei der 30 Kreuzer 2 Zähnchen am Oberrand unauffällig bearbeitet. Ein äußerst attraktiver Transatlantik-Brief mit außerordentlich seltener Farb- und Mischfrankatur. Signiert Bloch und Kruschel, Qualitäts-Prüfungsbefund Maria Brettl (1993)
Los-Nr.20

Erhaltung

6

Katalog-Nr.24

Ausruf300 €
1868, 3 Kreuzer mittelrosarot, farbfrisch und gut gezähnt mit glasklar auf- und nebengesetztem blauen Einkreisstempel "BIRKENDORF 26 AUG" (1871) auf Faltbrief mit beschnittenen bzw. links fehlenden Seitenklappen nach Karlsruhe mit Ankunftsstempel. Ein äußerst attraktives Ganzstück des späten Postortes
Los-Nr.21

Erhaltung

6

Katalog-Nr.24

Ausruf1.000 €
3 Kreuzer mittelrosarot, farbfrisch und gut gezähnt mit sauber auf- und nebengesetztem Schweizer Brückenstempel "RHEINFELDEN 18 III 71" auf Briefhülle nach Maximiliansau in der bayerischen Pfalz, unbeanstandet befördert. Eine seltene Fremdentwertung und altbekanntes Stück. Signiert Unverferth und Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Kanzleirat Metzger (105. Heinrich Köhler-Auktion, 1940), André de Cock (Eigentümerzeichen rückseitig), Prof. Dr. Rolf Koch (22. Erhardt-Auktion, 1990)
Los-Nr.22

Erhaltung

6

Katalog-Nr.25a

Ausruf1.000 €
7 Kreuzer blau, farbfrisch und gut gezähnt mit ungarischem Einkreisstempel "SZT.GYÖRGY-ABRANY 8/3", zusätzlich innen abgeschlagen, auf vollständigem "Rückschein" für einen rekommandierten Brief von Bruchsal nach Ungarn zurück nach Bruchsal mit Durchgangsstempel der württembergischen Bahnpost. Die Marke in der Zähnung gering unfrisch, sonst einwandfrei. Rückscheine aus dem Vereinsausland sind außerordentlich selten, mit der Entwertung durch den ungarischen Stempel ein ganz außerordentliches Stück. Fotoattest Englert BPP (1988) Provenienz: 53. Heinrich Köhler-Auktion (1928)
Los-Nr.23

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U13+23

Ausruf150 €
1866/67, Umschlag 6 Kreuzer ultramarin mit Zufrankatur 1868, 1 Kreuzer grün mit Einkreisstempel "MANNHEIM 11 APR." (1869) nach Nimwegen in den Niederlanden mit "4" Kreuzern Weiterfranko vorderseitig vermerkt. Ganz gering unfrisch und das Kuvert geringe Öffnungsmängel
Los-Nr.24

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U7B+23, 25a

Ausruf3.000 €
1862, Umschlag 6 Kreuzer blau im Großformat mit Zufrankatur 1868, 1 Kreuzer grün und 7 Kreuzer blau, beide farbfrisch und gut gezähnt, mit Doppelkreisstempel "SCHOPFHEIM 15 JAN" als Chargé-Brief an das Bankhaus Metzler in Frankfurt. Durch das obere Viertel von Wertstempel und Frankatur unauffällige waagerechte Bugspur, 1 Kreuzer winziger Flachriß im Oberrand, sonst gute Erhaltung. Eine einmalige Frankaturkombination Provenienz: Dr. Heinz Jaeger (332. Heinrich Köhler-Auktion, 2008)
Los-Nr.25

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1Ia

Ausruf60.000 €
1849, 1 Kreuzer schwarz, ursprünglich senkrechter 6er-Streifen, die 3. Marke mit Plattenfehler "I und N verbunden" (dadurch der sogenannten 'Platte 3' zuzuordnen), allseits breitrandig geschnitten mit fast vollständigen Zwischenlinien, mit geschlossenem Mühlradstempel "80" und sauber nebengesetztem Fingerhutstempel "LAUF 24/6" auf Faltbrief an das Landgericht in Sulzbach, portogerecht frankiert für die 2. Gewichtsstufe. Barbarischerweise wurde in alter Zeit versucht, die oberste Marke mit einem Federmesser auszuschneiden, dadurch ein unauffälliger Einschnitt im Briefpapier links unter der oberen Marke des Streifens und in der Einheit durch den oberen Bereich der 2. Marke verlaufend, hier jedoch das Briefpapier nicht durchtrennend (Dies bereits bei Harmer 1939 beschrieben). Größte bekannte Mehrfachfrankatur der Nr. 1 und herausragende Bayern-Seltenheit; es sind nur 2 weitere Sechserstreifen der Nr. 1 auf Brief registriert, von denen wir einen seit 90 Jahren nicht mehr belegen können. Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Sammlung Rothschild (Harmer-Auktion, 1939), Sandra Ilene West (Harmer-Auktion, 1980), John Boker jr. (1987)
Los-Nr.26

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2I

Ausruf2.000 €
1849, 3 Kreuzer blau, Platte 1, allseits breitrandige linke obere Bogenecke mit ca. 17/21 mm Bogenrändern, mit klar übergehend aufgesetztem Halbkreis "BRÜCKENAU 16/1" (1850) auf Briefhülle nach Würzburg. Ein phantastischer Brief in einwandfreier und sehr attraktiver Erhaltung; eine Haftstelle im breiten Seitenrand ist nur in der Durchsicht sichtbar und war vor dem Aufkleben vorhanden. Ein wirklicher Ausnahmebrief. Fotoattest Sem BPP (1997) Provenienz: Fritz Kirchner (338. Heinrich Köhler-Auktion, 2009)
Los-Nr.27

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3Ia

Ausruf1.000 €
1850, 1 Kreuzer rosa, Platte 1, allseits breitrandig geschnitten, mit alleiniger Entwertung durch Briefträgerstempel "S1" (Speyer-Dudenhofen) auf komplettem Faltbrief vom 3.4.1859 nach Heiligenstein im eigenen Zustellbezirk. Die Marke abgesehen von kleinem Randspalt und waagerechter Knitterspur unten einwandfrei, geringe Patina. Ein sehr seltener Brief. Signiert Brettl BPP und Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: John Boker jr. (1986)
Los-Nr.28

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2II

Ausruf1.000 €
3 Kreuzer blau, Platte 5, voll- bis breitrandig und farbfrisch mit sauber aufgesetztem blauen Briefträgerstempel "S2" (Alburg) auf Briefhülle mit sauber nebengesetztem Halbkreisstempel "STRAUBING 6/7" nach Asenkofen. Ein attraktiver und äußerst seltener Brief in tadelloser Erhaltung. Fotoattest Brettl BPP (2000) Provenienz: Lange & Fialkowski-Auktion (1957), Walter Hussnätter (355. Heinrich Köhler-Auktion, 2013)
Los-Nr.29

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3Ia

Ausruf800 €
1850/58, 1 Kreuzer rosa, waagerechter 5er-Streifen und Einzelmarke, alle farbfrisch und breitrandig geschnitten mit geschlossenem Mühlradstempel "122" und nebengesetztem Halbkreis "HARBURG 5/8" (1851) auf Faltbrief nach Ditmannsried bei Kempten. Die Frankatur ist leicht gereinigt, bei der Einzelmarke fehlt der Seidenfaden, sie war um den Briefrand geklebt, hier aus optischen Gründen umgefaltet und der Bug geglättet, sonst tadellose und attraktive Erhaltung. Eine seltene Frankatur. Fotoattest Brettl BPP (1996)
Los-Nr.30

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3Ia, 2II

Ausruf800 €
1 Kreuzer rosa, Platte 1 und 3 Kreuzer blau, Platte 4, beide farbfrisch und voll- bis breitrandig mit offenem Mühlradstempel "325" und nebengesetztem Rahmenstempel "MÜNCHEN 14 AUG 1862" auf eingeschriebener Orts-Briefhülle der 4. Gewichtsstufe mit violettem Schreibschrift-L1 "Chargé" nach Vorstadtau mit Ankunftsstempel. Ein attraktiver und in dieser Form seltener Brief. Signiert Pfenninger und Fotoattest Brettl BPP (2003)
Los-Nr.31

Erhaltung

(6)

Katalog-Nr.4IIZW

Ausruf10.000 €
1850/58, 6 Kreuzer braun im waagerechten Zwischenstegpaar, sogenannte 'Brücke', beide Werte oben leicht berührt, sonst voll- bis meist breitrandig, rechts mit Teilen der Nachbarmarke, mit klar aufgesetztem geschlossenem Mühlradstempel "396" und sauber nebengesetztem Doppelkreisstempel "WÜRZBURG 1 JUN. 1853" auf links verkürzter Briefvorderseite mit kleinen Teilen der oberen und unteren Rückklappe nach Nürnberg. Durch den rechten Wert der Brücke leichte senkrechte Bugspur, sonst einwandfreie und frische Erhaltung. Gebrauchte Brückenpaare gehören zu den großen Seltenheiten der Bayern-Philatelie, von der 6 Kreuzer braun ist nur noch ein weiteres Ganzstück bekannt. Fotoattest Stegmüller BPP (2020) Provenienz: Jakob Seßler, John Boker jr. (1988)
Los-Nr.32

Erhaltung

0 1 4

Katalog-Nr.18

Ausruf10.000 €
1867, Wappen 12 Kreuzer violett im waagerechten 10er-Block, dabei die 4. Marke der oberen Reihe mit Plattenfehler "Fuß der linken unteren 2 verstümmelt", sehr schön farbfrisch und allseits breitrandig, links und rechts mit ca. 11 mm Bogenrand, ungebraucht mit frischem Originalgummi, der innere 6er-Block postfrisch. Dieser Block ist eine der größten Seltenheiten der Wappenausgaben; wir haben insgesamt nur 6 weitere Blockstücke registriert, wobei dieser Block nach dem 30er-Block im Besitz der Museumsstiftung der mit Abstand größte ist. Ein einmaliges Stück in wundervoll frischer Erhaltung. Fotoattest Brettl BPP (1997) Provenienz: Johannes Siegmar Elster (102. Corinphila-Auktion, 1998)
Los-Nr.33

Erhaltung

6

Katalog-Nr.36, 33+29Ya

Ausruf20.000 €
1875, Wasserzeichen "Weite Wellen" 18 Kreuzer ziegelrot, drei 5er-Streifen, ein 3er-Streifen und Einzelstück mit 3 Kreuzer rosa und in Mischfrankatur mit 1870, 10 Kreuzer gelb, alle sehr schön farbfrisch und mit guter Prägung, mit mehrfach sauber aufgesetztem Einkreisstempel "WÜRZBURG 29 DEZ." (1875) rückseitig auf kompletter Paketkarte für ein Paket mit angegebenem Wert von 30 Talern über Bremen nach Chicago. Der 3er-Streifen durch Randklebung einige bestoßene Zähne, die 10 Kreuzer leichte Eckbüge, sonst einwandfreie und besonders schöne frische Erhaltung. Die 18 Kreuzer "weite Welle" ist nur auf einer Handvoll Ganzstücken registriert, dies ist die mit Abstand höchste Frankatur dieser Marke mit den größten bekannten Einheiten. Die wohl spektakulärste und hochwertigste Paketkarte Bayerns. Fotoattest Brettl BPP (1979) Provenienz: John Boker jr. (1988)
Los-Nr.34

Erhaltung

Katalog-Nr.1a

Ausruf1.500 €
1861, Beiderstädtisches Wappen ½ Schilling schwarz auf hellblau im senkrechten Paar, sehr schön farbfrisch und allseits breit- bis überrandig mit zumindest Teilen aller Zwischenlinien, sauber entwertet durch Strichstempel, auf der unteren Marke kreuzweise aufgesetzt. Die obere Marke winzige rückseitig aufgeraute Stelle und ausgefallenes Sandkornloch, die untere Marke mit kleinem und unmerklichem flachen Riß. Paare dieser Marke sind außerordentlich selten, wir haben nur 3 weitere senkrechte registriert, davon 2 angeschnitten. Signiert Dr. Werner und H. Köhler, Fotoattest Dr. Mozek BPP (2020) Provenienz: 72. Heinrich Köhler-Auktion (1931), John Boker jr. (1987)
Los-Nr.35

Erhaltung

6

Katalog-Nr.2

Ausruf5.000 €
1 Schilling schwarz auf weiß im waagerechten Paar, farbfrisch und breit- bis überrandig, unten und rechts mit Bogenrändern, mit kreuzweise aufgesetztem Strichstempel auf komplettem Faltbrief mit sauber nebengesetztem "BERGEDORF 7 1" (1866) an die Eisenbahnzeitung in Lübeck mit Ausgabestempel. Das Paar war gelöst und zeigt im oberen Viertel eine ausgepresste Wellung, sonst tadellos. Eine attraktive und sehr seltene Paarfrankatur dieser Marke, wir haben nur 5 weitere registriert. Fotoattest Dr. Mozek BPP (2020) Provenienz: 2. Ernst Stock-Auktion (1918), John Boker jr. (1986)
Los-Nr.36

Erhaltung

5

Katalog-Nr.2

Ausruf500 €
1 Schilling schwarz auf weiß, farbfrisch und allseits breitrandig, rechts mit ca. 2 mm Bogenrand, mit mehrfach sauber aufgesetztem Strichstempel auf Briefstück mit nebengesetztem Ortsstempel "BERGEDORF 26 4". Ein sehr schönes Stück in tadelloser Erhaltung. Fotoattest Dr. Mozek BPP (2009) Provenienz: 16. Schwenn-Auktion (1968)